Do, 23. Mai 2019
23.04.2019 06:00

Abenteuerliche Fahrt

Kleiner Ausreißer fährt im Zug von Wien nach Linz

Er sprach kein Wort, hatte keine Ausweise bei sich und genoss die Fahrt in der Westbahn von Wien nach Linz: Eltern, Zugbegleiter und Polizei hat ein junger Syrer (10) mit seiner Aktion am Ostersonntag völlig aus der Bahn geworfen.

Mit dem Kind, das nicht sagen konnte, wer es ist, woher es kommt und wer seine Eltern sind, hatte schlussendlich die Polizei am Linzer Hauptbahnhof zu tun. Denn erst nachdem der Zehnjährige in der Uniklinik Linz notuntergebracht war, stellte sich heraus, dass er seinem syrischen Papa in Wien „entfleucht“ und unbemerkt in eine Westbahn-Garnitur Richtung Oberösterreich gestiegen war.

Eltern meldeten sich erst nach Stunden
Der zehnjährige Amin gab Zugpersonal und Polizei Rätsel auf: Er fuhr laut Augenzeugen allein ab Wien-Hütteldorf mit, sprach weder mit Zugbegleitern noch mit den Beamten und trug keinen Ausweis bei sich. Erschwerend kam hinzu, dass es nicht einmal eine Vermisstenanzeige gab. Der Bub wurde somit an die Akutambulanz im MedCampus IV übergeben. Erst Stunden nach der Abgängigkeit meldeten sich die Eltern bei der Polizei.

„Unsere Kollegen Irina, Teresa und Christian entdeckten den Burschen mit Down-Syndrom am Bahnhof in Linz und vertrieben sich die Zeit, bis sein Vater kam, mit Malen, Basteln und Eierpecken“, schrieb die Polizei Oberösterreich auf Facebook.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich
Was kann passieren?
Fragen und Antworten zum Misstrauensvotum
Österreich
Audio geht um die Welt
Tonband taucht auf! Sala wollte nicht nach Cardiff
Fußball International
„Fantastische Reise“
Kult-Torwart Kiraly beendet Karriere mit 43 Jahren
Fußball International
382.000 Euro lukriert!
Wie kommt Verein, den keiner kennt, an Spenden?
Österreich
Wien Wetter

Newsletter