13.04.2019 12:36 |

Wunsch der Regierung

Ex-Minister Schelling soll OMV-Aufsichtsrat werden

Der ehemalige ÖVP-Finanzminister Hans Jörg Schelling soll in den Aufsichtsrat der teilstaatlichen OMV einziehen. Das geschehe auf Wunsch der Regierungsspitze, berichten Insider. Es gehe um einen Ausgleich dafür, dass Schelling als Minister Hartwig Löger (ÖVP) Platz machen habe müssen.

Als Finanzminister hatte Schelling immer wieder OMV-Chef Rainer Seele unterstützt. Die beiden soll ein „herzliches Verhältnis“ verbinden. Unter Schelling als Eigentümervertreter der Republik bei der OMV und Seele als Vorstandschef hat sich die Beziehung der OMV zu Russland noch weiter intensiviert.

Schelling ist im Dienste des staatlichen russischen Gasriesen Gazprom auch Berater bzw. Lobbyist für das teils umstrittene Gas-Pipelineprojekt Nord Stream 2, an dem die OMV beteiligt ist. Diesen Posten könnte er aufgeben müssen, wenn er in den OMV-Aufsichtsrat einzieht, schreiben die „OÖN“ unter Berufung auf Insider.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen