12.03.2010 16:28 |

"Leichen-Roulette"

Gerichtsmedizin: Tote kreuz und quer durch Wien gekarrt

Die großen Pioniere der Gerichtsmedizin würden sich im Grabe umdrehen: Binnen kürzester Zeit wurde das Institut mit Weltruf zu einer belächelten Dauerbaustelle. Auch das ärgert die Mediziner: Opfer mit unklarer Todesursache werden extern obduziert. Und jeden Tag aufs Neue beginnt das "Leichen-Roulette".

"Die Situation ist dramatisch für eine Großstadt wie Wien. Man muss sich richtig genieren", erklärte Walter Rabl, Direktor des Instituts für Gerichtliche Medizin in Innsbruck. Es werde zudem Jahre  dauern, bis Wien wieder den Ruf von damals hat. Auch im renovierten Institut  am  Alsergrund werden ab Mai lediglich die gerichtlich angeordneten Obduktionen stattfinden. Und das, obwohl bei der früheren "Uni-Milliarde" mehr als 16 Millionen Euro für einen Neubau vorgesehen waren - das Geld ist aber anscheinend versickert.

Tote "regelrecht übereinander gestapelt"
Die meisten Leichen werden daher auch künftig extern obduziert. Jeden Tag ist ein anderes Spital des Krankenanstaltenverbundes (KAV) dafür zuständig. "Da gibt es ein  eigenes Rad", erklärt KAV-Sprecher Paul Vecsei. Pathologen berichten dabei von schaurigen Situationen. Tote werden kreuz und quer durch Wien herumgekarrt, sollen "regelrecht übereinander gestapelt werden".

Probleme mit dem Nachwuchs
Und auch die Zukunft der Gerichtsmedizin in Wien sieht nicht gerade rosig aus. Denn: "Durch die Situation in der Vergangenheit gibt es kaum Nachwuchs", bedauerte Rabl, aber dennoch sei es "zumindest schon  ein Vorteil, dass die Obduktionen wieder im eigenen Haus durchgeführt werden können".

von Michael Pommer und Christoph Budin (Kronen Zeitung) und wien.krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol