Fr, 26. April 2019
01.04.2019 09:32

Zweijähriger in Syrien

IS-Mutter will bleiben: Bub darf nicht nach Wien!

Das zweijährige Kind einer Österreicherin, die sich der IS-Miliz angeschlossen hat, bleibt in Syrien - das gab das Außenministerium am Montag bekannt. Die Mutter habe eine Rückkehr des Kindes nach Österreich abgelehnt, auch sie selbst wolle in Syrien bleiben.

Ministerin Karin Kneissl hatte den Buben, der sich mit seiner Mutter in einem kurdischen Lager im Nordosten Syriens befindet, zurück nach Österreich holen wollen. Das Innenministerium hatte zugestimmt, dass nur das Kind nach Wien - konkret zu seiner Großmutter - zurückgebracht werden dürfe. Die Außenministerin habe daraufhin beauftragt, dass der Kontakt mit der Mutter aufgenommen werde. Doch die junge Wienerin lehnte ab.

„Unverhältnismäßig hohe Zahl“ an „Foreign Fighters“
Aus Österreich waren laut dem aktuellen Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2017 insgesamt 313 „Foreign Fighters“ bekannt. Wie viele IS-Kämpfer aus Österreich derzeit genau in Syrien sind, könne man nicht sagen, so Kneissl, „die genaue Zahl schwankt“. Österreich habe aber eine „unverhältnismäßig hohe Zahl“ gemessen an seiner Bevölkerung - so wie Dänemark und Belgien auch. Man wisse zudem, dass einige IS-Kämpfer ums Leben gekommen seien.

Viele wollen zurück
Zudem sind insgesamt etwa 800 Kämpfer des IS nach der Zerschlagung der Terrormiliz in Syrien festgenommen worden. Viele von ihnen wollen nun zurück in ihre Heimat, um dort ihre Strafen abzusitzen. US-Präsident Donald Trump fordert etwa auch EU-Staaten auf, IS-Söldner zurückzunehmen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Herzinfarkt
Nach Flugzeug-Drama: Jetzt auch Salas Vater tot
Fußball International
Krebsmittel-Skandal
Grasser beriet deutsche Herstellerfirma
Österreich
Tickets zu gewinnen
Mit krone.at zum Surf World Cup in Podersdorf!
Gewinnspiele
In zweiter Instanz
Jetzt doch: Austria Klagenfurt erhält Lizenz
Fußball National
Ay, caramba!
Ana de Armas: So heiß ist das neue Bond-Girl
Video Stars & Society
„Dancing Stars“
Petzner: „Es werden alle wegbrechen vor Lachen“
Video Stars & Society
Maggies Kolumne
Keine Ausreden!
Tierecke
Dreifachmord in NÖ
„Halte es nicht mehr aus und habe alle erschossen“
Niederösterreich
Kontroverse Diskussion
Champions-League-Reform: Sonderkongress in Malta
Fußball International
Fahrpläne für 1. Mai
SPÖ marschiert, Regierung hält Ministerrat ab
Österreich
Wien Wetter

Newsletter