So, 24. März 2019
13.03.2019 15:23

40 g in Plastikkapsel

Polizei nimmt in Georgien Uran-Schmuggler fest

In der ehemaligen Sowjetrepublik Georgien sind zwei Männer festgenommen worden, die für 2,8 Millionen US-Dollar (knapp 2,5 Millionen Euro) rund 40 Gramm Uran-238 verkaufen wollten. Das Duo werde wegen illegalen Besitzes und versuchten Verkaufs von radioaktivem Material angeklagt, hieß es vonseiten des State Security Service of Georgia.

Die beiden Männer (die Bilder unten zeigen das Duo nach seiner Verhaftung) aus der Hafenstadt Kobuleti, die das Uran in einer gelben Plastikkapsel transportiert hatten (siehe Video oben), seien Mitglieder einer kriminellen Gruppe, berichteten am Mittwoch Behörden in der georgischen Hauptstadt Tiflis. Ihnen drohen demnach bis zu zehn Jahren Haft.

Uran könnte für „schmutzige Bomben“ verwendet werden
Der Diebstahl von radioaktivem Material aus einstigen Atomanlagen und Forschungsinstituten der Sowjetunion gilt nach wie vor als ernstes Sicherheitsrisiko. Mit dem Uran können zum Beispiel sogenannte schmutzige Bomben gebaut werden.

Immer wieder kommt es zu Festnahmen von Uran-Schmugglern. Erst 2016 wurde in der Schwarzmeerrepublik eine Gruppe gefasst, als sie den radioaktiven Stoff in ihre Wohnung bringen wollte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
2:4-Pleite! Israel stürzt Österreich tief in Krise
Fußball International
40.000 im „Stadium“
Juventus gegen Fiorentina-DAMEN: Ausverkauft!
Fußball International
Fleißig am Trainieren
Jetzt Sumo-Ringer? Poldis „neues“ Leben in Japan
Fußball International
Russe (27) verhaftet
Orang-Utan-Baby vor Schmuggel gerettet
Tierecke
Vergleich im Video
Deutsche gegen Holland: Diese Duelle entscheiden
Fußball International

Newsletter