Do, 21. Februar 2019
11.02.2019 21:20

„Humanität und Härte“

CDU zu Migration: „Haben unsere Lektion gelernt“

Mit weiteren Verschärfungen in der Migrationspolitik will die CDU-Spitze Deutschland für einen möglichen erneuten Andrang von Flüchtlingen wappnen. „Wir müssen alles daransetzen, dass sich so etwas wie 2015 nicht wiederholt“, sagte Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag in Berlin.

In dem Ergebnispapier eines sogenannten Werkstattgespräches schreibt die Parteiführung: „Wir müssen deutlich machen: Wir haben unsere Lektion gelernt.“ Und: „Wir müssen Humanität und Härte vereinen.“

Kramp-Karrenbauer bekennt sich zu Großer Koalition
Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles bekannte sich derweil klar zur Fortsetzung der Großen Koalition mit CDU und CSU - trotz des Beschlusses für einen Bruch mit dem bisherigen Hartz-IV-System. Die Sozialpläne der SPD stoßen in weiten Teilen der Union auf Ablehnung. Die CDU will das Thema am Mittwoch im Koalitionsausschuss zur Sprache bringen.

Am Ende des „Werkstattgesprächs“, an dem an die hundert Politiker, Experten und Praktiker teilnahmen, stand ein Papier mit Forderungen und Vorschlägen. So soll etwa ein „Migrationsmonitoring“ künftig früh auf „Migrationsbewegungen und entstehende Brennpunkte“ hinweisen. Auch das soll helfen, eine Situation wie 2015 zu verhindern, als Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak weitgehend unkontrolliert nach Deutschland eingereist waren.

Merkel bei Gespräch nicht dabei
Kanzlerin Angela Merkel war bei dem Treffen nicht dabei. Das sollte eine offene Diskussion ermöglichen. Kramp Karrenbauer wollte mit dem „Werkstattgespräch“ verhindern, dass der Streit über den Migrationskurs ihrer Vorgängerin als CDU-Chefin für die Union zu einem ähnlichen Trauma wird wie die Hartz-IV-Reformen für die SPD.

Nach jahrelangen Debatten hatte die SPD-Spitze am Wochenende dafür gestimmt, das Hartz-IV-System abzuwickeln und stattdessen ein „Bürgergeld“ einzuführen. Die Entscheidung des SPD-Vorstands für ein neues Sozialstaatskonzept habe nichts mit der Arbeit in der Regierung zu tun, sagte Nahles am Montag zum Abschluss einer Klausurtagung der Parteispitze. „Das war null Thema“, sagte sie mit Blick auf ein eventuelles Ende der Großen Koalition.

Regierung könnte Änderungen bei Hartz-IV beschließen
Zugleich betonte sie, dass man versuchen wolle, einiges von dem Konzept auch mit der Union umzusetzen. Dieses sieht unter anderem weniger Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger bei Auflagenverstößen vor. Die Finanzierung ist bisher unklar. Möglich sind mittelfristig eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes und die Wiedereinführung einer Vermögensteuer.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa-League-Gala
ACHTELFINALE! Salzburg räumt Brügge aus dem Weg
Fußball International
Europa League
LIVE: Rapid fordert Inter - Schwab auf der Bank
Fußball International
Schlechter Verlierer
WM-Eklat! Russe attackiert Langlauf-Sieger im Ziel
Nordische Ski-WM
Übergriffe in Praxis
Missbrauchs-Vorwurf: Arzt in Untersuchungshaft!
Oberösterreich
Verband reagiert
Schiedsrichterkritik: Satte Geldstrafe für Klopp!
Fußball International
Starkes WM-Training
Kraft zeigt groß auf - ÖSV-Aufgebot steht fest!
Nordische Ski-WM
Vor Europa-League-Hit
Rapidler setzen sich in Mailand stimmlich in Szene
Video Fußball
Vier Soldaten verletzt
Nach Granaten-Übung mit Panzerwagen überschlagen
Niederösterreich
Smartphone-Wettrüsten
Samsung und Apple unter massivem Druck aus China
Elektronik
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Salbeischnitzel mit Paradeisern
Lieblingsrezept

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.