04.02.2019 15:49 |

Wilde Kreation

Mutige Wiener testen pikante Leberkäs-Krapfen

Marmelade, Vanillesauce oder Powidl: Krapfen haben zur Faschingszeit Hochsaison. Dass man die rundlichen Gebäckstücke aus Hefeteig aber auch ganz anders essen kann, hat ein experimentierfreudiger Bäcker aus Bayern gezeigt. Doch was sagen die Österreicher zu so einer bizarren Kreation? Ein Reporter hat auf der Mariahilfer Straße nachgefragt.

Es klingt im ersten Moment wie ein Faschingsscherz, soll aber eine wahrhaftige „Geschmacksexplosion“ sein, wie Florian Perkmann aus dem bayrischen Miesbach gegenüber Medien erklärt. Der Bäcker füllte seine Krapfen kurzerhand mit einem deftigen Stück Leberkäse und Senf und bekam für seine Kreationen zahlreiche Likes.

Süß und salzig
Doch haben die Krapfen auch in Österreich Potential? Ein Wiener Bäcker hat die Kreation nachgemacht und mutige Probanden auf der Mariahilfer Straße zubeißen lassen. Doch über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten: Während eine Passantin den Krapfen „gar nicht so schlecht“, findet, meint ein anderer, dass er schlichtweg grauenvoll schmeckt. Im Video oben sehen Sie alle Reaktionen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen