28.01.2019 07:29 |

Wilde Szenen

Jugendbanden prügeln sich vor U-Bahn-Station

Wilde Szenen haben sich am Samstagnachmittag vor der U6-Station in Wien-Meidling abgespielt. Mehrere Jugendliche, dem Vernehmen nach von rivalisierenden Banden, prügelten sich vor dem Eingang Richtung Hauptbahnhof. Verschreckte Passanten flohen, die Polizei musste anrücken.

Ein Streit zwischen zwei Burschen soll der Auslöser für die Massenschlägerei, an der mindestens zwölf Jugendliche beteiligt waren, gewesen sein. Bei ihnen soll es sich um Angehörige von rivaliserenden Jugendgruppen gehandelt haben. Als die Fäuste flogen, rückte schließlich die Polizei an. Ein Beteiligter wurde bei der Rauferei verletzt.

Beteiligter bereits polizeibekannt
Die Beamten vernahmen mehrere Zeugen und sicherten Videoaufnahmen. Einer der Jugendlichen soll bereits polizeibekannt sein, berichtet „Heute“.

Pensionistin in U6 getreten und geschlagen
Ein weiterer Fall sorgte ebenfalls am Wochenende für Aufsehen. Im November war eine Pensionistin von einem Unbekannten in der U6 attackiert und getreten worden, sodass sie mit Serienrippenbrüchen und Prellungen am ganzen Körper ins Spital gebracht werden musste. Die Polizei veröffentlichte nun Bilder des mutmaßlichen Täters.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter