16.01.2019 22:02 |

Genuatief im Anmarsch

Kärntens Täler bekommen ersten Schnee

Während der Winter Österreichs Schneechaos-Regionen eine Atempause gönnt, wird er bis Freitag erste weiße Grüße nach Kärnten schicken. Experten warnen Hobbysportler unterdessen weiter vor hoher Lawinengefahr.

Sowohl eine Kaltfront aus dem Nordwesten als auch ein Genuatief aus dem Süden werden sich ab Donnerstagnachmittag über weite Teile Kärntens legen. „Die Schneefallgrenze liegt am Donnerstag noch bei 1000 bis 1200 Meter Seehöhe, sinkt in der Nacht auf Freitag jedoch bis in tiefe Lagen ab“, so Johannes Schweiger vom Wetterdienst Ubimet. Die Hotspots liegen in Ober- und Unterkärnten, wo es bis zu 20 Zentimeter Neuschnee geben könnte; das Klagenfurter Becken wird zumindest „angezuckert“.

Während Kärntens Täler ihre ersten Zentimeter Schnee erwarten, beruhigt sich allmählich die akute Lawinengefahr in Teilen unserer Alpen – zumindest werden vielerorts die Werte auf der fünfstelligen Lawinenwarnskala von 5 auf 3 zurückgesetzt. „Doch gerade das ist die Stufe, wo die meisten Lawinenunfälle passieren“, heißt es seitens der Lawinenwarndienste. Die Sperre der Felbertauernstraße in Osttirol konnte Donnerstagfrüh aufgehoben werden.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bestseller-Autorin:
„Ratgeber bringen überhaupt nichts“
Video Nachrichten
Vor Saisonstart
Lungenentzündung: Juve sorgt sich um Trainer Sarri
Fußball International
Angebot vorbereitet
Tauziehen um Neymar: Barca bekommt neue Konkurrenz
Fußball International
Wollten Selbstjustiz
Polizei muss Tierquälerin vor Fußballfans schützen
Fußball International

Newsletter