Mo, 21. Jänner 2019

Verunsicherung

10.01.2019 05:23

Brexit bremst Wachstum bei Kärntner Exporten

Heimische Exporteure sind weiter auf Erfolgskurs: Im ersten Halbjahr 2018 sind die Ausfuhren auf 3,9 Milliarden Euro angestiegen. Das enorme Wachstum der vergangenen Jahre hat sich aber halbiert: Gründe dafür sind Unsicherheiten wegen des EU-Austritts Großbritanniens, US-Zölle und Russland-Sanktionen.

Von Industrieanlagen bis Mikroelektronik: 2800 Unternehmen liefern ihre Waren in alle Länder der Welt. Und liefern damit auch im ersten Halbjahr 2018 ein Spitzenergebnis: Die Ausfuhren sind um 4,6 Prozent auf 3,979 Milliarden Euro angestiegen. „Es konnte ein Außenhandelsüberschuss von knapp 500 Millionen Euro erzielt werden. Es ist eine große Zugkraft vorhanden“, ist Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl überzeugt.

Mehr Exporte nach China
Kräftig Angezogen haben mit plus 40,1 Prozent die Exporte nach China: Das Reich der Mitte ist jetzt fünftwichtigster Exportmarkt. Die Nachbarn Italien, Deutschland, Slowenien legen zu. Osteuropa ist auf extremem Wachstumskurs. Begehrt sind vor allem Kärntner Kessel, Maschinen, mechanische Geräte, Elektronik und Holzwaren.

Rekordwachstum 2017 unerreichbar
Das Rekordwachstum von plus 7,8 % im Jahr 2017 konnte aber nicht gehalten werden. Die Gründe: Die unvorhersehbare Abwicklung des Brexit lässt Exporte ins Königreich erstmals sinken. Betroffen ist unter anderen die Automobilzulieferindustrie, die auch über Deutschland exportiert. Die abkühlende Weltkonjunktur, Russland- und Iran-Sanktionen, Unsicherheiten in China und den USA sind weitere Hürden.

Große Chancen für die Unternehmen bietet das nicht unumstrittene Handelsabkommen MERCOSUR. Mit einem Schlag könnten Zölle bis 70 Prozent wegfallen. Eine Delegation wird bei einer Exportoffensive von Kammer und Land Chancen in Brasilien, Uruguay und Argentinien ausloten.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.