Do, 24. Jänner 2019

Heikle Pyrotechnik:

02.01.2019 08:00

Vorsicht bei Müllentsorgung von Feuerwerkskörpern

Der Jahreswechsel ist geschafft, die Raketen abgebrannt und die Böller verschossen. Doch wohin nun mit dem ganzen Müll? Allein in Oberösterreich bleiben rund 150 Tonnen Abfall durch Feuerwerkskörper übrig. Die richtige Entsorgung kann zum Problem werden, vor allem bei Blindgängern wird’s richtig schwierig.

Per Gesetz sind Feuerwerkskörper kein Abfall. „Damit ist die Übernahme in Altstoffsammelzentren ausnahmslos verboten. Weder pyrotechnische Abfälle, intakte Feuerwerke oder Blindgänger“, heißt es beim Landesabfallverband. Theoretisch muss der Händler die Reste des Feuerwerks zurücknehmen.Ebenso ist er für die Entsorgung von Raketen oder Böllern, die nicht gezündet haben, zuständig.

Problem mobile Händler
„Bei mobilen Ständen, die bis Silvester aufgebaut waren, könnte das schwierig werden“, heißt es seitens der Polizei, die nur dann zuständig wird, wenn herrenlose Raketen oder Böller herumliegen und offensichtlich eine Gefahr für „Leib und Leben“ bedeuten. Man kann sich auch irgendeinen Pyrotechnik-Händler suchen, um den Abfall auf legale Art loszuwerden. Doch der ist nicht verpflichtet, ihn zurückzunehmen, wenn er nicht bei ihm gekauft worden ist.

Wasserbad
Ist ein Feuerwerk vollständig abgebrannt und abgekühlt - am besten im Wasserbad „ertränkt“ -, dann ist eine Entsorgung auch über den Hausmüll gestattet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Drama um Kicker
Sala schon tot? Suche mit Flugzeug fortgesetzt
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Alle Infos aus Kitzbühel und zum Drama um Vonn
Video Show Sport-Studio
Fett, schlank, schnell
Neuer Porsche 911: Wirklich der beste Elfer ever?
Video Show Auto
Neun gesunde Welpen
Ausgesetzte Hündin ist Mama geworden
Tierecke
St. Ulrich im Greith
Eine Tiersegnung für Kuh, Katz & Co.
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.