Deutsche Bundesliga

RB Leipzig gewinnt irren Krimi gegen Werder Bremen

Für RB Leipzig hat das Fußball-Jahr ein versöhnliches Ende genommen! Die „Bullen“, zuletzt in der Gruppenphase der Europa League ausgeschieden und unter der Woche bei Bayern München mit 0:1 unterlegen, dürfen nach einem 3:2-Heimsieg gegen Werder Bremen auf dem Champions-League-Rang vier überwintern. Leipzig hatte nach 2:0-Führung den Ausgleich kassiert und war einer Niederlage entgegengetaumelt, doch kurz vor Schluss gab es doch noch den Siegtreffer für die „Bullen“. Schlusslicht nach der Hinrunde ist der 1. FC Nürnberg nach einer 0:1-Heimniederlage gegen Freiburg. Schalke durfte sich über ein 3:1 beim VfB Stuttgart freuen, Fortuna Düsseldorf gewann in Hannover mit 1:0 und Bayer Leverkusen holte gegen Hertha BSC ein 3:1.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Leverkusen gingen die Gastgeber, bei denen Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger durchspielten, durch Kevin Volland (5.) und Kai Havertz (23.) schnell mit 2:0 in Führung. Die Berliner mit Rechtsverteidiger Valentino Lazaro machten es in der 26. Minute dank des Anschlusstreffers von Jordan Torunarigha (26.) noch einmal spannend, doch Havertz sorgte in der 49. Minute mit einem sehenswerten Schupfer für die Entscheidung.

Knapper ging es in Leipzig zu. Zwar sah der Red-Bull-Klub nach Toren von Lukas Klostermann (22.) und Timo Werner (44.) schon wie der Sieger aus, doch die Bremer schlugen durch Max Kruse (67.) und Josh Sargent (77.) zurück. Das Siegestor für Leipzig gelang Bruma in der 87. Minute. Bei den Siegern spielten Marcel Sabitzer und Konrad Laimer durch, Stefan Ilsanker fehlte wegen einer Sperre. Bei Werder saßen Martin Harnik und Marco Friedl auf der Bank, Florian Kainz stand nicht im Kader.

Sein ÖFB-Teamkollege Guido Burgstaller fehlte Schalke beim Auswärtsmatch gegen Stuttgart verletzungsbedingt, dafür wirkte Alessandro Schöpf bis zum Schlusspfiff am 3:1-Erfolg der „Knappen“ mit. Einen Sieg gab es auch für Kevin Stöger - der Oberösterreicher setzte sich mit Düsseldorf bei Hannover 96 (Kevin Wimmer Ersatz) mit 1:0 durch. Nach dem dritten Sieg in Folge, sichergestellt durch ein Tor von Oliver Fink (91.) und mithilfe von Goalie Michael Esser, liegt Fortuna an der 14. Stelle. 18. und Letzter ist der 1. FC Nürnberg durch eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen den SC Freiburg. Bei den Franken spielte Georg Margreitter durch, bei den Freiburgern wurde Philipp Lienhart in der 72. Minute eingewechselt.

Die Ergebnisse der 17. Runde:
Freitag
Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1)
Samstag
Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin 3:1 (2:1)
RB Leipzig - Werder Bremen 3:2 (2:0)
VfB Stuttgart - Schalke 04 1:3 (0:1)
Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf 0:1 (0:0)
1. FC Nürnberg - SC Freiburg 0:1 (0:1)
Eintracht Frankfurt - Bayern München 0:3
Sonntag
FC Augsburg - VfL Wolfsburg (15.30 Uhr)
1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 (18 Uhr)

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 03. Juli 2022
Wetter Symbol