Mi, 23. Jänner 2019

Von Radfahrer bemerkt

22.12.2018 11:00

Leiche eines Mannes aus der Donau geborgen

Ein Radfahrer bemerkte bei der Voestbrücke in Linz einen Mann im Wasser treiben. Der Unbekannte war bereits tot und wurde durch die Rettungskräfte aus der Donau geborgen. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es derzeit keine, eine Obduktion soll Klarheit schaffen.

Eine schreckliche Beobachtung machte am Freitag um 8 Uhr früh ein Radfahrer in der Nähe der Baustelle für die Voestbrücke. Er bemerkte einen regungslosen Körper in der Donau treiben und alarmierte sofort die Rettungskräfte. Diese konnten allerdings nur mehr die Leiche eines etwa 50-jährigen Mannes bergen.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden
Laut Polizei war das Opfer komplett angezogen und dürfte noch nicht lange im Wasser gewesen sein. Nachdem bei der Polizei keine Vermisstenanzeige vorliegt und es keine Hinweise auf Fremdverschulden gibt, könnte es auch ein Suizid gewesen sein. Eine Obduktion soll Klarheit schaffen.

Bereits zweiter Vorfall
Erst am 30. Oktober fanden Arbeiter der Baustelle an fast der selben Stelle ebenfalls einen toten Mann. Auch in diesem Fall gab es keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die angeordnete gerichtsmedizinische Obduktion ergab, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Selbstmord handelte.

Philipp Zimmermann, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.