16.12.2018 08:00 |

Kärntner Abwehrkampf:

Denkmal erinnert an ersten Kanonenschuss

Am 14. 12. 1918, vor 100 Jahren, wurde Grafenstein von slawischen Truppen besetzt und einen Tag später, nachdem der erste Kanonenschuss im Abwehrkampf gefallen war, wieder zurückerobert. Im Gedenken an diese Ereignisse wurde Freitag ein neues Denkmal geweiht.

„Mit der Einweihung unseres neuen Kriegerdenkmals, das an die Gefallenen beider Weltkriege und des Abwehrkampfes erinnert, wollen wir keineswegs alte Wunden aufreißen, sondern einen gemeinsamen Weg gegen das Vergessen gehen“, so Walter Kulterer vom Abwehrkämpferbund Grafenstein. Da das alte Denkmal vergilbt und durch Wurzeln beschädigt war, wurde im Gemeinderat einstimmig die Neuerrichtung beschlossen.

Am 11. 10. fuhren die Bagger an, am 1. 12. war das neue Denkmal fertig. Übrigens: Während der Gedenkfeier bewies die FF Grafenstein einmal mehr ihre Einsatzbereitschaft, als plötzlich die Sirenen heulten und die Feuerwehrabordnung zum Rüsthaus sprintete.

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter