Das ging ins Auge

Linzer Auge laut Gutachten eine Fehlkonstruktion

Was den allermeisten schon längst klar gewesen ist, hat jetzt das Gutachten bewiesen: Das Linzer Auge, die Pannen-Attraktion für Linz09, ist eine Fehlkonstruktion. Weshalb sich die Architekten- und Ingenieurskammer nun bei den Planern und Erbauern schadlos halten will.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fehler bei der Berechnung und Konstruktion der planenden Schiffstechniker, gepaart mit massiven Fabrikationsfehlern in der Werft: So lautet das vernichtende erste Ergebnis jenes Gutachters, der von der Ingenieurskammer Ende vergangenen Jahres eingesetzt wurde, um den Grund zu finden, warum sich das Auge nicht dreht.

Pannen-Auge
Wobei das Gutachten nicht ganz fertig ist, soll doch der Experte auch Vorschläge zur Lösung des Problems ausarbeiten. "Diese werden mit MCE Industrietechnik abgesprochen", so Christiane Karner von der Ingenieurskammer.

Konkret geht's um die Minimierung des Reibungswiderstands, der falsch berechnet worden war, und ums Ausgleichen der Tauchungsunterschiede bei den Schwimmkörpern.

Sponsoren abgesprungen
Wann die neuerlichen Reparaturarbeiten vor Ort umgesetzt werden, ist offen, "aber sicher nicht vor Ende März", weiß Karner. Die zudem verrät, dass sich die Architektenkammer an den Verursachern für alle Zusatzkosten schadlos halten wird – sprich Schadenersatz fordert.

Wie auch für die durch die Pleitenserie entgangenen Sponsoreinnahmen, weil sich ja (wie berichtet) Energie AG und Raiffeisen Landesbank längst zurückgezogen haben.

von Christian Kitzmüller, "OÖ-Krone"

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)