03.11.2018 09:15 |

Lage weiter kritisch

Frauen bei Unwettern von Blitz erschlagen

Bei den Unwettern in Italien sind weitere Opfer zu beklagen. Eine 62-jährige deutsche Urlauberin wurde am Freitag auf Sardinien von einem Blitz erschlagen. Eine 87-jährige Frau aus Terracina südlich von Rom, die am Montag schwer verletzt worden war, starb in einem Krankenhaus. 

Unwetter-Toter auch in Trient
In Trient starb ein 34-Jähriger, der vor vier Tagen von einem Blitz getroffen worden war. Er ist der fünfte Unwetter-Toten in der Region Trentino-Südtirol in dieser Woche. Arbeiten laufen auf Hochtouren in der Dolomiten-Provinz Belluno, um nach schweren Erdrutschen und Überschwemmungen die Straßen zu räumen.

Der Pegel der Hochwasser führenden Flüsse Brenta und Piave werden permanent beobachtet. Sorgen bereitet den Behörden in der Bassano del Grappa die aus dem 16. Jahrhundert stammende Alpini-Brücke über den Fluss Brenta. Die überdachte Holzbrücke, 1569 nach Plänen des Architekten Andrea Palladio gebaut, ist laut Experten instabil. Die Fußgängerbrücke wird mit Hilfe von Sensoren kontrolliert.

Im ligurischen Luxusbadeort Rapallo wird befürchtet, dass Treibstoff aus den 211 Jachten, die bei den Unwettern am Montag zerstört wurden, ins Meer gelangen. Der Badeort Portofino ist auf dem Straßenweg weiterhin nicht erreichbar. Die Schäden an der ligurischen Riviera wurden mit 20 Millionen Euro beziffert.

Der Präsident Liguriens, Giovanni Toti, rief Touristen auf, die betroffenen Gemeinden nicht im Stich zu lassen. Der Ort Santa Margherita sei nach den Überschwemmungen für Besucher wieder zugänglich.

Seit Wochenbeginn herrschen in weiten Teilen Italiens Unwetter mit Starkregen und Sturm. Besonders betroffen ist der Norden des Landes. Die Regierung versprach den von den Unwettern betroffenen Regionen Unterstützung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter