22.10.2018 07:32 |

Partnerschaftsvertrag

Gemeinsam sicher: Polizei und Rettungshundebrigade

Als Zeichen für eine künftig noch intensivere Zusammenarbeit sind die Landespolizeidirektion Kärnten und die Österreichische Rettungshundebrigade vertraglich eine Sicherpartnerschaft eingegangen.

Bei der 30 Jahr-Feier der Rettungshundebrigade, Landesgruppe Kärnten,  haben Generalmajor Wolfgang Rauchegger und Cornelia Friesser von der Rettungshundebrigade die Urkunde unterzeichnet. Rauchegger: „Die Rettungshundebrigade war und ist für die Polizei ein wichtiger Partner bei der Suceh nache vermissten oder verschütteten Personen.“

Die Rettungshundebrigade ist eine ehrenamtliche Organisation, die von jeder Behörde und von Privatpersonen kostenlos unter dem Notruf 130 angefordert werden kann. Die Landesgruppe Kärnten zählt 81 Mitglieder, von diesen sind 29 Hundeführer mit einsatzfähigen Hunden; 25 stehen derzeit in Ausbildung. Pro Jahren werden 20 bis 25 Einsätze absolviert; allein heuer waren es bereits 19.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter