Fr, 19. Oktober 2018

Pause nach Vorwürfen

08.10.2018 17:33

Roman Rafreider: „Aus Rücksicht auf Ruf des ORF“

Nach den schweren Vorwürfen seiner mittlerweile Ex-Freundin meldete sich ORF-Moderator Roman Rafreider am Montag via Anwalt zu Wort. Die veröffentlichten Nachrichten seien aus dem Zusammenhang gerissen, aus Rücksicht auf den Ruf des ORF werde er bis auf Weiteres „nicht am Schirm auftreten“.

In dem einseitigen Schreiben heißt es unter anderem: „Da die Vorwürfe gegen mich zurzeit von der Staatsanwaltschaft geklärt werden, will ich öffentlich derzeit nicht Stellung nehmen. Aus Rücksicht auf unbefangene Ermittlungen durch die Justiz. Aber vor allem auch aus Rücksicht auf meine ehemalige Lebensgefährtin, deren Privatleben und deren höchstpersönlichen Lebensbereich ich auch in dieser meiner schwierigen Situation weiter achten werde.“

Weist Vorwürfe strikt von sich
Zudem weist der „ZiB 24“-Star die schweren Vorwürfe (wie berichtet, gibt es eine Anzeige wegen Körperverletzung bzw. Drohung samt Betretungsverbot) strikt von sich. Die veröffentlichten SMS und WhatsApp-Nachrichten seien „völlig aus dem Kontext gerissen“. Wenn die Staatsanwaltschaft ihre Entscheidung getroffen habe, werde „ich diese unter Berücksichtung des höchstpersönlichen Lebensbereiches der Betroffenen kommunizieren“.

Bis zur Klärung wird Rafreider - „aus Rücksicht auf den Ruf des ORF“ - bis auf Weiteres „nicht am Schirm auftreten“ ...

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.