Mi, 24. Oktober 2018

Treibstoff im Meer

08.10.2018 13:21

Frachtschiffe vor der Küste Korsikas kollidiert

Nahe der Insel Korsika sind am Sonntag auf dem Mittelmeer zwei Frachtschiffe zusammengestoßen. Die Kollision habe einen mehreren Meter langen Riss im Rumpf des zyprischen Containerschiffs CLS Virginia verursacht, teilte die französische Meerespräfektur von Toulon mit. 600 Tonnen Treibstoff seien ins Meer gelangt.

Das tunesische Transportschiff „Ulysse“ war der Meerespräfektur von Toulon zufolge am Sonntagmorgen etwa 28 Kilometer vor der Halbinsel Cap Corse im Norden Korsikas mit dem Containerschiff kollidiert, das dort vor Anker lag. Wie es zu dem Unglück kam, ist noch unklar.

Keine Verletzten, Treibstoff ins Meer gelangt
Verletzte habe es bei dem Zusammenstoß glücklicherweise nicht gegeben, es sei jedoch Treibstoff (Bild unten) ins Meer gelangt, teilte Italiens Küstenwache mit. Ein französischer Marinehubschrauber sollte ein Spezialistenteam zum Unglücksort bringen.

Außerdem schickten die Franzosen einen Schlepper sowie ein Marineschiff auf den Weg, das für den Kampf gegen Meeresverschmutzung ausgestattet ist. Italien beorderte drei Schiffe zur Unterstützung zum Unfallort.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.