Mi, 17. Oktober 2018

Schweigen gebrochen

05.10.2018 12:29

Affleck: „Lebenslanger Kampf gegen Abhängigkeit“

Schauspieler Ben Affleck (46, „Gone Girl“, „Justice League“) äußert sich auf seinem Instagram-Profil wortreich zu seiner Behandlung in einer Entzugsklinik. Der Hollywood-Star hatte sich 40 Tage lang wegen seiner Alkoholabhängigkeit behandeln lassen. Per Instagram erklärt der Hollywood-Star nun, er habe die Behandlung abgeschlossen, werde sich aber weiter ambulant behandeln lassen.

Affleck bedankte sich zudem bei den Fans und seiner Familie für die Genesungswünsche, die er während der Behandlung erhalten habe. „Die Unterstützung, die ich von meiner Familie, Kollegen und Fans erhalten habe, bedeutet mir mehr, als ich sagen kann. Sie hat mir Kraft gegeben, um mit anderen über meine Krankheit zu sprechen“, sagt Affleck in dem Statement. „Eine Abhängigkeit zu bekämpfen, ist ein lebenslanger und schwieriger Kampf. Deshalb ist man nie wirklich in oder raus aus der Behandlung. Es ist eine Vollzeit-Aufgabe. Ich kämpfe für mich und meine Familie.“

„Hilft zu wissen, dass ich nicht allein bin“
Weiter schreibt er: „So viele Menschen haben die sozialen Medien genutzt und über ihre eigenen Erfahrungen mit Sucht gesprochen. Diesen Leuten möchte ich Danke sagen. Eure Stärke ist inspirierend und unterstützt mich auf eine Weise, die ich nicht für möglich gehalten habe. Es hilft zu wissen, dass ich nicht allein bin“.

Seit Ende August hatte er sich in einer Entzugsklinik aufgehalten. Er habe sich selbst daran erinnern müssen, schrieb Affleck jetzt auf Instagram, „dass, wenn man ein Problem hat, es ein Zeichen von Mut ist, Hilfe zu suchen, nicht von Schwäche oder Versagen“.

Scheidung von Jennifer Garner
Affleck war  von seiner getrennt lebenden Frau Jennifer Garner dazu ermutigt worden, einen Entzug zu machen. Sie fuhr ihn nach einem Absturz sogar selbst in die Klinik. 

Die 46-Jährige und der Schauspieler trennten sich bereits im Jahr 2015. Zwei Jahre später reichte sie dann die Scheidung ein, die nun bald vollzogen werden soll. Laut „TMZ“ hat Garner angeblich einen Antrag gestellt, dass der Fall aus dem Gericht genommen und einem privaten Richter vorgelegt werden soll, der die entscheidenden Punkte schneller regeln könne. Das Ziel: eine Scheidung bereits zu Ende diesen Jahres. Erst wenn er seine Sucht besiegt hat, will sie einem gemeinsamen Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder Violet (12), Seraphina (9) und Samuel (6) zustimmen. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.