Do, 18. Oktober 2018

Von 9 bis 19 Uhr

27.09.2018 18:34

Auch Nobelbezirk Döbling führt Parkpickerl ein

Paukenschlag im Bezirksparlament am Donnerstagabend in Wien-Döbling: Mit dem Gratis-Parken ist bald Schluss. Döbling führt flächendeckend Gebührenzonen von 9 bis 19 Uhr ein. Ein rot-grüner Antrag wurde mehrheitlich angenommen, auch mit Stimmen der ÖVP.

Döbling wird also zum 19. Wiener Bezirk mit Parkpickerl. Bis es tatsächlich so weit ist, dauert es erfahrungsgemäß ein halbes Jahr. Verkehrsschilder müssen aufgestellt werden, die Bewohner die Möglichkeit bekommen, ihre Vignette zu bestellen. SPÖ-Bezirksvize Thomas Mader spricht von einem „freudigen Tag für die Bürger“. Daniel Resch (ÖVP), der im November Adolf Tiller als Vorsteher nachfolgen wird, drängt auf rasche Umsetzung. „Worauf warten? Jetzt ist Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou am Zug.“

Der „Abwehrkampf“ der Döblinger gegen die Gebührenzonen dauerte viele Jahre. Als der „Puffer“ Währing schließlich wegfiel, nahm der Stellplatzdruck in einigen Bezirksteilen massiv zu. Vor allem in Heiligenstadt und im Cottageviertel belegen Wochenpendler mit Nicht-Wiener Kennzeichen fast jede freie Lücke. Andere Grätzel sind davon kaum betroffen, müssen nun aber die „Krot“ schlucken.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.