23.09.2018 22:18 |

Tischtennis-Heldin

Polcanova widmet EM-Medaillen dem toten Vater!

Zweimal Silber, einmal Bronze - das ist die sensationelle Medaillen-Ausbeute von Sofia Polcanova bei der Tischtennis-EM in Alicante! Nach Bronze im Einzel und Silber im Mixed gewann die 24-Jährige auch im Damen-Doppel (mit der Russin Jana Noskowa) noch eine weitere Silber-Medaille. Aber Gold war ganz nahe - zwei Matchbälle vergeben. Aber Polcanova verriet: „Die drei Medaillen dieser EM widme ich meinem Vater.“ Dieser war an Krebs gestorben.

Erst im Finale wurden Polcanova/Noskowa am Sonntagnachmittag bei ihrem Erfolgslauf im Doppel gestoppt! Da verloren sie in einem wahren Krimi gegen die deutsche Kombination Nina Mittelham/Kristin Lang mit 3:4 Sätzen (-10, 8, 6, -4, 9, -7, -12). Dabei war Gold zum Greifen nahe, Polcanova/Noskowa vergaben leider zwei Matchbälle - im siebenten Satz beim Stande von 11:10 und 12:11. Allerdings hatten sie in diesem Krimi zuvor auch zwei Matchbälle abgewehrt.

Zum Auftakt hatte Polcanova bereits am Freitag im Mixed-Bewerb mit Stefan Fegerl die Silber-Medaille geholt, im Einzel hatte sie sich dann erst im Semifinale am Sonntagmorgen nach einem harten Fight der Ukrainerin Margaryta Pesotska mit 2:4 (7, -14, -10, 11, -4, -5) geschlagen geben müssen. Das bedeutete aber für die als Nummer 1 gesetzte Österreicherin die Bronze-Medaille.

„Die beiden knapp verlorenen Sätze haben mental viel Kraft gekostet. Und nach Durchgang vier hat sich die Schulter wieder gemeldet. Meine Gegnerin hat unheimlich stark gespielt, ich konnte ihrem kraftvollen Spiel einfach nichts mehr entgegensetzen“, meinte Polcanova, die der „Krone“ gestand: „Ich bin selbst fast ein wenig geschockt mit den drei Medaillen!“

Weiter meinte sie nach dem Turnier: „Ich habe mich in den vergangenen zwei Jahren enorm verbessert!“ Und erzählte in einem Interview mit dem Weltverband (ITTF) aber auch sehr Persönliches: „Ich hatte auch eine harte Zeit durchzustehen. Mein Vater Mihail ist an Krebs gestorben und da brauchte ich Zeit, bis die Wunden langsam heilten. Jetzt bin ich zurück - und noch dazu stärker als zuvor. Daher widme ich meinem Vater diese drei Medaillen.“

Neben diesen drei Medaillen hat Österreich noch ein weiteres Edelmetall bei dieser EM sicher. Im Herren-Doppel spielen Robert Gardos und Daniel Habesohn noch um Gold.

Olaf Brockmann

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)