Fr, 19. Oktober 2018

Kampf gegen Entlassung

23.09.2018 14:30

Busfahrer ohrfeigt Schüler - und Frankreich jubelt

Ein Video sorgt derzeit für heftige Diskussionen in Frankreich. Ein Busfahrer ohrfeigte auf einer Haltestelle in einem Pariser Vorort einen Schüler, weil dieser zuvor die Straße gefährlich überquert und den Busfahrer damit zum Halten gezwungen hatte. Als der Lenker den Buben zur Rede stellen wollte, sagte der Jugendliche: „Halt den Mund und fahr deinen Bus!“ Für dieses respektlose Verhalten verpasste ihm der Chauffeur schließlich die Ohrfeige. Nun kämpfen die Arbeitskollegen gegen die drohende Entlassung des Chauffeurs - über 320.000 Menschen haben eine entsprechende Petition bereits unterschrieben. 

Der Vorfall ereignete sich bereits in der Vorwoche. Wie der französische Sender France Info berichtete, soll der Bub laut Aussagen des Busfahrers auf gefährliche Weise die Straße überquert haben. Der Fahrer musste eine Notbremsung einlegen und auf die Seite fahren.

Der Arbeitgeber, der öffentliche Verkehrsbetrieb von Paris RATP, leitete ein Disziplinarverfahren gegen den Fahrer ein. Die Handlung des Fahrers verstoße gegen ihre Prinzipien und Werte, hieß es.

Politiker: „Man muss die Umstände berücksichtigen und Verständnis zeigen“
Um den Busfahrer zu unterstützen, haben seine Kollegen eine Internet-Petition initiiert und bereits knapp über 327.000 Unterschriften (Stand Sonntagnachmittag) gesammelt. Einige Politiker sagten gegenüber französischen Medien, der Busfahrer hätte den Jugendlichen zwar nicht schlagen dürfen, aber man müsse die Umstände berücksichtigen und Verständnis zeigen. 

Busfahrer: „Habe wie ein Familienvater reagiert“
Inzwischen soll der Busfahrer - der laut französischen Medien zwei Kinder in etwa demselben Alter wie der Jugendliche hat - gesagt haben, dass er bereut, den Jugendlichen geschlagen zu haben. Er habe aber nur wie ein Familienvater reagiert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.