19.09.2018 10:34 |

KfV schult Jugendliche

20 Workshops in Schulen: Unfallursache Ablenkung

Alles gleichzeitig machen - eine Unart unserer Zeit. 38 Prozent der Unfälle mit Personenschäden, die im Ortsgebiet und im Freiland passieren, sind auf Unachtsamkeit oder Ablenkung zurückzuführen.

Nummer 1 der Unfallursachen: Unachtsamkeit! Zu Fuß gehen, ein Rad, Moped oder Auto lenken und dennoch das Handy benutzen, das ist schon üblich. Und Ablenkung ist bereits die häufigste Unfallursache. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit schult daher Jugendliche. In Kärnten gab es schon 20 Workshops für 280 Jugendliche.

Der kostenlose Workshop „Unfallursache Ablenkung“ macht 15- bis 19-Jährige gezielt auf die Risiken von Multitasking im Straßenverkehr aufmerksam. Aufgaben zur Sinneswahrnehmung oder Stressbewältigung gehören ebenso zum Programm wie die Messung der eigenen Reaktionsgeschwindigkeit. 

Anmeldung: aktionen@kfv.at oder 05 77 077 4000

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter