Di, 20. November 2018

Bei den Wiener Grünen

05.09.2018 11:33

Neun Kandidaten rittern um Vassilakou-Nachfolge

Nach dem angekündigten Rückzug von Parteichefin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou spätestens Mitte 2019 rittern nun neun Personen um die vakante Spitzenposition bei den Wiener Grünen. Realistische Chancen, die Regierungspartei tatsächlich als Nummer eins in die nächste Wien-Wahl zu führen, haben allerdings nur Klubchef David Ellensohn sowie die beiden Gemeinderäte Peter Kraus und Birgit Hebein. 

Sie gelten somit als jene Kandidaten mit realen Chancen, die Regierungspartei in die 2020 anstehende Wiener Gemeinderatswahl zu führen. Zusätzlich haben sich sechs Personen beworben: Marihan Abensperg-Traun, Harald Frassine, Bernhard Redl, Ruth Trefny, Jovan Stoikovic und Benjamin Kaan. Bis auf letzteren - er ist grüner Bezirksrat in Meidling - haben diese Einzelkämpfer keinen direkten Konnex zu den Wiener Grünen. Bewerber gab es noch einige mehr, diese mussten aber aussortiert werden, „da sie die formalen Kriterien nicht erfüllt haben“, hieß es.

Kandidaten müssen bis 2. Oktober Unterstützungserklärungen sammeln
Nun geht es für die Anwärter auf den ersten Listenplatz ans Sammeln von Unterstützungserklärungen. Denn um tatsächlich am grünen Wahlzettel zu stehen, brauchen Bewerber jedenfalls die Zustimmung von 100 Personen, wobei 50 davon von Parteimitgliedern kommen müssen. Wer schon mehr als zwei Perioden in ununterbrochener Reihenfolge ein Mandat im Gemeinderat und Landtag innehat, benötigt 200 Unterstützungserklärungen, 100 davon von Grün-Mitgliedern. Zeit ist bis 2. Oktober. Um seinen Lieblingskandidaten unterstützen zu können, muss man sich online auf http://spitzenwahl.wien registrieren. Das haben laut stellvertretender Landessprecherin Maxie Klein bisher 1020 Menschen getan. Anschließend wird es Hearings geben.

Abstimmung erfolgt brieflich im November
Die Abstimmung erfolgt brieflich im November. Das Prozedere für die Spitzenwahl ist neu. Bisher haben die Rathaus-Grünen stets durch eine Wahl bei der Landesversammlung über die Nummer eins entschieden. Formal entscheiden die Wiener Grünen nur über den ersten Listenplatz. Tatsächlich geht es aber auch um die Nachfolge von Vassilakou als Vizebürgermeisterin sowie Verkehrs- und Planungsstadträtin. Die grüne Frontfrau, die 2005 erstmals Spitzenkandidatin war, hat erst am Sonntag angekündigt, nicht mehr anzutreten und sich spätestens Mitte 2019 aus der Kommunalpolitik zurückziehen zu wollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Weihnachtskampagne
Zoë Kravitz macht Werbung für Tiffany & Co.
Video Lifestyle
Top-Klub jubelt
Rekordumsatz! Bayern für Sommertransfers gerüstet
Fußball International
Trainer-Legende
Ein Leben für den Fußball: Werner Lorant wird 70
Fußball International
Verunglückte Deutsche
Horror-Crash: Positive Nachrichten von Flörsch
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.