Flugverspätung

13,50 Euro Entschädigung für stundenlanges Warten

Flugverspätungen bis zu einer Stunde sind keine Seltenheit und müssen von den Passagieren so auch hingenommen werden. Sechseinhalb Stunden Wartezeit und dafür eine Entschädigung von 13,50 Euro ist leider kein Einzelfall. Beim Konsumentenschutz OÖ gingen im ersten Halbjahr 1800 Beschwerden im Bereich Reisen ein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Nach einem sechseinhalb stündigen Aufenthalt in einer Abstellkammer des alten Flughafens in Hurghada konnten wir endlich unsere Rückreise nach Linz antreten“, zeigt sich Michael Janetzke empört. Für die verloren gegangene Zeit wollte Janetzke eine Entschädigung seitens des Reiseveranstalters ETI.

Entschädigung bei Pauschalreisen
Da es sich um eine Pauschalreise handelte, errechnete der Veranstalter ein gesetzliches Entgelt von 13,50 Euro pro Person. Ab einer Verspätung von vier Stunden bekommt man nämlich eine Entschädigung von fünf Prozent des Tagespreises. In diesem Fall: 4,86 Euro mal 2,5 Stunden. Aus Kulanz hat ETI die Ausgleichszahlung auf 60 Euro pro Person erhöht.

Entschädigung bei nur Flug höher
Zum Vergleich: Wenn man für die Flugstrecke Hurghada - Linz (Luftlinie: 2885 Kilometer) nur den Flug bucht und dieser hat mehr als drei Stunden Verspätung, hat man aufgrund der EU-Fluggastverordnung Anspruch auf 400 Euro Entschädigung pro Person.

25 Prozent mehr Beschwerden
Jener Fall ist allerdings nicht der einzige in Oberösterreich. „Im ersten Halbjahr hatten wir bereits 1800 Beschwerden im Bereich Reisen. Die meisten wegen Verspätung oder Annullierung von Flügen“, so Ulrike Weiß vom Konsumentenschutz OÖ. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 25 Prozent! Bei Pauschalreisen sind aber auch dem Konsumentenschutz die Hände gebunden.

Philipp Zimmermann/ Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)