Mi, 21. November 2018

„Komm zurück!“

25.08.2018 14:38

FPÖ-Abgeordneter bietet Udo Landbauer Mandat an

Nachdem die Ermittlungen in der Liederbuch-Affäre eingestellt sind, häufen sich die Stimmen in der FPÖ, die sich eine Rückkehr Udo Landbauers, des zurückgetretenen ehemaligen blauen Spitzenkandidaten bei der jüngsten NÖ-Landtagswahl, wünschen. Nun hat sich jener FPÖ-Landtagsabgeordneter mit einem Facebook-Video zu Wort gemeldet, der Landbauers Mandat übernommen hatte. „Komm so schnell wie möglich in die Politik zurück! Die Niederösterreicher brauchen dich, die Menschen brauchen dich!“, lautet der Appell von Michael Schnedlitz, einem seit der gemeinsamen Schulzeit engen Weggefährten Landbauers. Dafür bietet Schnedlitz sogar sein Landtagsmandat an.

„Mich hat hier in meinem Urlaub die erfreuliche Nachricht erreicht, dass nun die Liederbuch-Causa und diese schäbige Medienhetze endlich ein Ende gefunden hat“, beginnt ein zufriedener Schnedlitz in dem Facebook-Video. Dann spricht er über die gemeinsame Schulzeit und darüber, dass sie in der FPÖ vieles aufgebaut hätten. Nicht zuletzt sei Landbauer sein Trauzeuge und ein „Mensch mit Handschlagqualität“.

Schnedlitz weiter: „Und genau diese Handschlagqualität kann ich dir nun zurückgeben. Deshalb bitte ich dich von ganzem Herzen: Nimm mein Mandat im niederösterreichischen Landtag an, das ich dir per sofort zur Verfügung stelle, und komm so schnell wie möglich in die Politik zurück. Wir Niederösterreicher brauchen dich, die Menschen brauchen dich.“

Staatsanwaltschaft: Liederbuch-Affäre verjährt
Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hatte am Freitag mitgeteilt, dass das Ermittlungsverfahren wegen §3g Verbotsgesetz 1947 gegen vier Personen, die für die Zusammenstellung und Illustration der sichergestellten Liederbücher der Germania verantwortlich zeichneten, eingestellt sei. Die Anklagebehörde verwies unter Berücksichtigung des Verlags- und Ausgabezeitpunktes im Jahr 1997 auf eine eingetretene Verjährung. Betont wurde außerdem, dass trotz einer chemischen Analyse der Zeitpunkt der Schwärzung inkriminierter Textpassagen in den Liederbüchern nicht mehr exakt festgestellt habe werden können. Landbauer war in dem Verfahren als Zeuge einvernommen worden.

Rosenkranz: „Würde mich über ein Comeback freuen“
Mit der Einstellung des Ermittlungserfahrens stehe dem 32-Jährigen die Rückkehr in die Politik offen, reagierte FPÖ-Landesparteiobmann Walter Rosenkranz noch am Freitag. Er würde sich über ein Comeback freuen, zumal Landbauer aus seiner Sicht „für die FPÖ Niederösterreich unverzichtbar“ sei. Auch FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat sich für eine Rückkehr Landbauers ausgesprochen.

Die niederösterreichische ÖVP bleibt auf Distanz zu Landbauer. Während „jeder im Land an Aufklärung interessiert war“, habe Landbauer „den Kopf in den Sand gesteckt“, stellte ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner fest. „Wer solche heiklen Situationen derart falsch einschätzt und wegdrückt, während Aufklärung und Antworten gefragt sind, kann kein Partner in einer NÖ Landesregierung sein.“ Niederösterreichs Landeshauptfrau und ÖVP-Chefin Johanna Mikl-Leitner hatte schon kurz nach Bekanntwerden des Skandals im Jänner dieses Jahres eine Zusammenarbeit mit Landbauer ausgeschlossen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.