Mi, 16. Jänner 2019

Nach 0:6-Debakel

21.08.2018 12:08

Mattersburg feuert Trainer Gerald Baumgartner

Der erste Trainerwechsel der Saison in der Bundesliga ist perfekt. Nach nur vier Runden muss Gerald Baumgartner beim SV Mattersburg gehen. Der Verein um Klub-Boss Martin Pucher entschied, Baumgartner am Dienstag mit sofortiger Wirkung freizustellen. Die Burgenländer hatten zuletzt beim 0:6-Heimdebakel gegen den WAC die dritte Niederlage en suite kassiert.

Man sehe sich „aufgrund der zuletzt gezeigten sportlichen Leistungen“ dazu veranlasst, Baumgartner „mit sofortiger Wirkung freizustellen“, hieß es in einer betont kurz gehaltenen Vereinsmitteilung. Die derzeit mit drei Punkten an vorletzter Stelle liegenden Mattersburger wollen bis zur Länderspielpause ab 3. September einen Nachfolger bestellen. Vorerst leitet Amateure-Trainer Markus Schmidt das Training.

„Es kommt für mich sehr überraschend und tut mir weh“, sagte Baumgartner nach der Trennung. „Ich hatte gerade das Training vorbereitet und mir Gedanken über die kommenden schwierigen Aufgaben gemacht“, erzählte der Trainer über die Situation, als er am Dienstag von Pucher über die Entscheidung unterrichtet wurde. Er nehme die Entscheidung gefasst auf. „Ich war immer mit vollem Eifer und ganzem Herzen dabei. Ich und der Verein sind gemeinsam doch ein großes Stück des Weges gegangen, ich will nichts Schlechtes sagen.“

Ursprünglich hatte Baumgartner noch einen Vertrag bis Ende Juni 2020, nun endete seine Ära nach 62 Spielen an der Seitenlinie. „Trainer zu sein trägt immer ein Risiko in sich, weil man abhängig von Ergebnissen ist. Ich war aber bis zuletzt positiv gestimmt und denke auch, dass wir für Mattersburger Verhältnisse durchaus erfolgreich unterwegs gewesen sind“, sagte Baumgartner.

Der 53-jährige Salzburger verwies auf die schwierige Situation im Vorjahr, als Mattersburg lange im Tabellenkeller festsaß - am Ende aber Sechster vor der Austria wurde und das Halbfinale im ÖFB-Cup erreichte. Dass dieser Kredit beim Klubchef nun bereits nach vier Bundesligarunden verspielt war, sei für ihn doch überraschend. „In meiner Zeit wurden schon sehr viele Dinge sehr richtig gemacht.“ Die Mannschaft habe er „auf alle Fälle“ noch erreicht. „Wir hatten einen super Teamspirit.“

Zuletzt kolportierte zwischenmenschlichen Probleme mit Sportdirektor Franz Lederer wies Baumgartner zurück. „Es war immer ein normales Arbeitsverhältnis. Er hat eben seine Arbeitsweise, ich habe meine.“ Ob er nur der Erste eines Kahlschlages in der sportlichen Führungsriege sei, wollte Baumgartner nicht sagen. Lederer war am Dienstag vorerst nicht erreichbar. Bereits vor der Niederlage gegen den WAC hatte sich der Verein von Co-Trainer Renato Gligoroski, einem langjährigen Weggefährten Baumgartners, getrennt.

„Wenn der Verein einen Trainer beurlaubt, dann sollte das ein Warnschuss für die Mannschaft sein. Jetzt sind die Spieler gefragt, die Ergebnisse wieder auf den Platz zu bringen“, sagte Baumgartner. Der frühere Coach der Red-Bull-Juniors will sich nun eine Auszeit nehmen und dann seine „guten Kontakte“, etwa zu Frankfurt-Trainer Adi Hütter oder Bayern-Coach Niko Kovac nützen. „Ich würde gern hospitieren und mich weiterbilden. Wenn man Chefcoach eines Bundesligisten ist, bleibt dafür kaum Zeit.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.