Mi, 17. Oktober 2018

Escortgirl gewürgt

11.08.2018 07:33

Rad-Ikone Ullrich in die Psychiatrie eingewiesen

Der deutsche Ex-Radprofi Jan Ullrich, der Freitagfrüh festgenommen worden war, weil er in einem Nobelhotel eine Escortdame attackiert und verletzt haben soll, ist am Freitagabend in die Psychiatrie eingewiesen worden. Das sagte eine Polizeisprecherin in Frankfurt am Main, die auch bestätigte, dass es sich bei der Maßnahme um eine Zwangseinweisung handle. Gegen Ullrich werde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Im Rahmen der Entlassung Ullrichs, der nach der Attacke auf das Escortgirl verhaftet worden war, aus dem Polizeipräsidium (Bild unten) sei es zu einem nicht näher beschriebenen Zwischenfall gekommen, sodass den Beamten aufgrund des „seelischen und körperlichen Zustandes“ Ullrichs nichts anderes übrig geblieben sei als dieser Schritt. Der 44-Jährige sei mit einem Rettungsauto in die Klinik gebracht worden. Um welche Klinik es sich handelt, sagte die Sprecherin nicht.

Ex-Sportler wird von Experten beobachtet
Ullrich wird nach seiner Einweisung von Experten beobachtet. Es liege nun in der Verantwortung der Fachkräfte, über das weitere Vorgehen zu entscheiden, hieß es weiter. Wie lange der Ex-Radprofi in der Klinik bleiben muss, ist noch unklar.

Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag
Der Tour-de-France-Sieger des Jahres 1997 soll unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden sein und die Frau gewürgt haben. Bei der Einvernahme im Polizeipräsidium schwieg Ullrich später zu den Vorwürfen. Er habe von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

Ullrich mehrere Stunden nicht vernehmungsfähig
Laut „Bild“ dauerte es mehrere Stunden, bis die gefallene Rad-Ikone einvernommen werden konnte. Ullrich war nach der Festnahme aufgrund des Drogen- und Alkoholkonsums zu benommen gewesen, hieß es. Er soll die Escortdame im Hotelzimmer massiv gewürgt haben. Die Frau konnte sich befreien und lief aus dem Zimmer. Sie wandte sich an das Hotelpersonal, das die Polizei verständigte. „Es soll zum Streit und zu einem körperlichen Angriff auf eine Frau gekommen sein. Hierbei soll der Beschuldigte sie gewürgt haben, bis ihr schwarz vor Augen wurde“, teilt die deutsche Staatsanwaltschaft den derzeitigen Ermittlungsstand mit.

Ullrich hatte noch Tage zuvor angekündigt, aus Liebe zu seinen Kindern eine Therapie machen zu wollen. Der Ex-Radstar hatte seit seinem Karriereende immer wieder mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Anwalt Wolfgang Hoppe sagte gegenüber der „Bild“, er habe bereits vor einiger Zeit einen Platz in einer Klinik in Deutschland für Ullrich reserviert. Dieser war in den vergangenen Jahren tief gefallen, Ende 2017 hatte sich seine Ehefrau von ihm getrennt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.