Di, 18. Dezember 2018

In Zell am See

03.08.2018 12:19

Burkaverbot: 100 Frauen allein im Juli abgestraft

Insgesamt 50 Anzeigen zählte man von Juli 2017 bis März 2018 in ganz Österreich wegen Verstößen gegen das Verschleierungsverbot - mittlerweile wird aber auf das Führen einer Statistik rund um das Burkaverbot verzichtet, zu stark sei die „Abnahme der Amtshandlungen“, hieß es am Donnerstag seitens der Polizei Wien. Gestraft wird in Österreich aber weiterhin - und in Salzburg auch dokumentiert. Laut Juli-Bilanz der Exekutive im Salzburger Zell am See, das sich besonders bei arabischen Touristen Jahr für Jahr größter Beliebtheit als Reisedestination erfreut, wurden etwa 100 Frauen, die gegen das Verbot verstoßen hatten, zur Kasse gebeten.

Gleich vorweg: Angezeigt wurde in Salzburg keine der Frauen, die das Verhüllungs- und Verschleierungsverbot missachtet hatte, dafür wurden sie zur Kasse gebeten und jeweils 30 Euro eingehoben. Zudem habe es Hunderte Abmahnungen gegeben, wie der Zeller Bezirkspolizeikommandant Kurt Möschl laut Medienberichten erklärte.

„Verbot nach wie vor zu beanstanden“
„Das Verbot der Vollverschleierung ist nach wie vor zu beanstanden“, so Möschl. Immer noch kämen sehr viele Gäste, die verschleiert seien. „Wenn eine Vollverhüllung abgenommen und dann wieder platziert wird, dann gibt es Organmandate. Diese werden von den Gästen auch anstandslos bezahlt“, wird der Kommandant zitiert. Auch würde immer wieder versucht, das Verbot zu umgehen, indem ein Mundschutz getragen wird, berichtete er.

Noch am Freitag will der stellvertretende Leiter der Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien in Wien nach Zell am See reisen, um die Lage vor Ort zu bewerten. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.