Mo, 22. Oktober 2018

Sohn inspirierte

14.07.2018 15:00

Gmundner erfinden Online-Verleih für Babykleidung

Acht Kleidergrößen in den ersten zwei Jahren! „Wir bieten Babykleidung an, die mitwächst“, sagen die Babybox.online-Erfinder Cornelia und Christoph Zauner. Die Gmundner wollen frisch gebackenen Eltern Second-Hand-Babykleidung anbieten, die gemietet werden kann.

Auf einen Karton hatte Cornelia Zauner ein ausgedrucktes Foto ihres Sohnes Jakob und den Schriftzug Babybox.online aufgeklebt, zudem einen Korb mit Kinderkleidung nach Linz mitgenommen, um mit der goldenen Trophäe und ihrer kleinen Familie von der Edison-Preisverleihung wieder nach Hause zu fahren. „Zu gewinnen, war das i-Tüpfelchen“, sagt die 33-Jährige.

“Der Platz ist knapp“
Die Geburt ihres Sohnes hat das Leben verändert: „Wir haben auch gemerkt, wie schnell ein Baby wächst.“ Die Frage „Wohin mit den Sachen, die zu klein sind?“ tauchte rasch auf: „Wir wohnen in einer Wohnung, der Platz ist knapp.“

30 Kleidungsstücke pro Paket
Nach und nach entstand mit ihrem Mann Christoph die Idee zur „Babybox.online“, die es jungen Eltern ermöglichen soll, gebrauchte Kinderkleidung in der gerade benötigten Größe zu bestellen. „Ein Paket soll dreißig Kleidungsstücke beinhalten“, so Zauner. Derzeit sei man in der Planungsphase, schaut, ob und wie sich Partner finden lassen. Im September kommt noch einmal Nachwuchs auf die Welt. Da ist wieder neue Kinderkleidung gefragt.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.