Fr, 17. August 2018

1. WM-Halbfinale

09.07.2018 20:19

De Bruyne vor Frankreich-Duell: „Jetzt oder nie!“

Belgiens Fußball-Nationalspieler Kevin De Bruyne sieht das WM-Halbfinale gegen Frankreich als einzigartige Gelegenheit in seiner Karriere. „Bei einer WM heißt es immer, jetzt oder nie. Man kann vielleicht zwei oder dreimal im Leben an einem solchen Turnier teilnehmen“, sagte der Offensivspieler von Manchester City vor der Partie am Dienstag in St. Petersburg. Auch Nationaltrainer Roberto Martinez bezeichnete das Spiel in der Abschlusspressekonferenz am Montag als „einzigartige Gelegenheit für das Team und für Belgien“.

„Wir wissen, dass wir 90 Minuten konzentriert sein müssen“, verlautete der Spanier. Sein Team sei als Team stark. „Ich denke, das war der Schlüssel unserer WM. Jeder hat etwas beigetragen“, meinte Martinez. Seinen Regisseur De Bruyne lobte er als „modernen Spielmacher“. „Er kann verschiedene Rollen spielen, er kann auf höchstem Level jede Position spielen, außer vielleicht die des Torhüters“, sagte Belgiens Trainer. Der 27-Jährige sei sehr gedankenschnell und für das belgische Spiel daher enorm wichtig. „Es ist essenziell, einen Spieler wie Kevin zu haben.“

Ganz oben im VIDEO sehen Sie die Highlights von Belgiens Viertelfinal-Sieg gegen Brasilien!

Die Zeitung „Le Soir“ adelte De Bruyne bereits als „würdigen Nachfolger von Xavi, Andres Iniesta und Andrea Pirlo“. Der 27-Jährige glänzt in Russland als Stratege und Regisseur, aber genauso offensiv als Passgeber und Torschütze. Beim 2:1-Erfolg gegen Rekord-Weltmeister Brasilien erzielte er in der 31. Minute mit dem 2:0 seinen ersten Turniertreffer. Es war das 15. Länderspiel-Tor im 66. Spiel des in der vergangenen Saison besten Assist-Gebers der englischen Premier League.

Deschamps prophezeit Frankreichs Team große Zukunft
Doch auch die Franzosen sind nicht gerade pessimistisch, was die Qualität und die Erfolgsaussichten ihres Teams anbelangt. Die aktuelle Generation französischer Fußballer sei nach Ansicht von Teamchef Didier Deschamps noch weit von ihrem Maximum entfernt. „Die Mannschaft wird in zwei oder vier Jahren noch besser sein, wenn man auf ihr Durchschnittsalter schaut“, sagte Deschamps vor dem WM-Halbfinale gegen Belgien. „Das Potenzial für Fortschritt ist sehr groß.“

Nach der Final-Niederlage bei der EM 2016 will Frankreich in Russland die Chance auf den Titel unbedingt nutzen. „Wir werden alles tun, um diese Chance zu ergreifen und ins Finale zu kommen“, versprach Deschamps. Kapitän Hugo Lloris sagte über den Gegner: „Belgien ist in jedem Bereich stark. Sie haben alles, was es für ein großes Team braucht. Es ist eine fantastische Generation.“ Sein Team brauche daher ein großartiges Spiel. „Es ist ein WM-Halbfinale, eine Gelegenheit, die wir mit beiden Händen greifen müssen.“

Das Duell mit dem Nachbarland bezeichnete Lloris als „ungewöhnlich“. „Wir kennen ihre Spieler sehr gut. Es werden viele großartige Leute auf dem Platz stehen, es wird eine Partie auf hohem Niveau“, sagte der Tottenham-Keeper. Viele Spieler auf beiden Seiten spielen in der englischen Premier League. Nach Ansicht von Deschamps ist das enge Verhältnis zwischen beiden Mannschaften „ein Vorteil auf beiden Seiten. Während des Matchs wird aber jeder für sein Team kämpfen.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
#MannschaftSp.TorePkt
1Uruguay35:09
2Russland38:46
3Saudi Arabien32:73
4Ägypten32:60
#MannschaftSp.TorePkt
1Spanien36:55
2Portugal35:45
3Iran32:24
4Marokko32:41
#MannschaftSp.TorePkt
1Frankreich33:17
2Dänemark32:15
3Peru32:23
4Australien32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Kroatien37:19
2Argentinien33:54
3Nigeria33:43
4Island32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Brasilien35:17
2Schweiz35:45
3Serbien32:43
4Costa Rica32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Schweden35:26
2Mexiko33:46
3Republik Korea33:33
4Deutschland32:43
#MannschaftSp.TorePkt
1Belgien39:29
2England38:36
3Tunesien35:83
4Panama32:110
#MannschaftSp.TorePkt
1Kolumbien35:26
2Japan34:44
3Senegal34:44
4Polen32:53
Spielplan
Gruppenphase
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale - Finale
Russland
GRUPPE A | 14.06.
5:0 (2:0)
Saudi Arabien
Ägypten
GRUPPE A | 15.06.
0:1 (0:0)
Uruguay
Marokko
GRUPPE B | 15.06.
0:1 (0:0)
Iran
Portugal
GRUPPE B | 15.06.
3:3 (2:1)
Spanien
Frankreich
GRUPPE C | 16.06.
2:1 (0:0)
Australien
Argentinien
GRUPPE D | 16.06.
1:1 (1:1)
Island
Peru
GRUPPE C | 16.06.
0:1 (0:0)
Dänemark
Kroatien
GRUPPE D | 16.06.
2:0 (1:0)
Nigeria
Costa Rica
GRUPPE E | 17.06.
0:1 (0:0)
Serbien
Deutschland
GRUPPE F | 17.06.
0:1 (0:1)
Mexiko
Brasilien
GRUPPE E | 17.06.
1:1 (1:0)
Schweiz
Schweden
GRUPPE F | 18.06.
1:0 (0:0)
Republik Korea
Belgien
GRUPPE G | 18.06.
3:0 (0:0)
Panama
Tunesien
GRUPPE G | 18.06.
1:2 (1:1)
England
Kolumbien
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (1:1)
Japan
Polen
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (0:1)
Senegal
Russland
GRUPPE A | 19.06.
3:1 (0:0)
Ägypten
Portugal
GRUPPE B | 20.06.
1:0 (1:0)
Marokko
Uruguay
GRUPPE A | 20.06.
1:0 (1:0)
Saudi Arabien
Iran
GRUPPE B | 20.06.
0:1 (0:0)
Spanien
Dänemark
GRUPPE C | 21.06.
1:1 (1:1)
Australien
Frankreich
GRUPPE C | 21.06.
1:0 (1:0)
Peru
Argentinien
GRUPPE D | 21.06.
0:3 (0:0)
Kroatien
Brasilien
GRUPPE E | 22.06.
2:0 (0:0)
Costa Rica
Nigeria
GRUPPE D | 22.06.
2:0 (0:0)
Island
Serbien
GRUPPE E | 22.06.
1:2 (1:0)
Schweiz
Belgien
GRUPPE G | 23.06.
5:2 (3:1)
Tunesien
Republik Korea
GRUPPE F | 23.06.
1:2 (0:1)
Mexiko
Deutschland
GRUPPE F | 23.06.
2:1 (0:1)
Schweden
England
GRUPPE G | 24.06.
6:1 (5:0)
Panama
Japan
GRUPPE H | 24.06.
2:2 (1:1)
Senegal
Polen
GRUPPE H | 24.06.
0:3 (0:1)
Kolumbien
Uruguay
GRUPPE A | 25.06.
3:0 (2:0)
Russland
Saudi Arabien
GRUPPE A | 25.06.
2:1 (1:1)
Ägypten
Iran
GRUPPE B | 25.06.
1:1 (0:1)
Portugal
Spanien
GRUPPE B | 25.06.
2:2 (1:1)
Marokko
Dänemark
GRUPPE C | 26.06.
0:0 (0:0)
Frankreich
Australien
GRUPPE C | 26.06.
0:2 (0:1)
Peru
Nigeria
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:1)
Argentinien
Island
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:0)
Kroatien
Republik Korea
GRUPPE F | 27.06.
2:0 (0:0)
Deutschland
Mexiko
GRUPPE F | 27.06.
0:3 (0:0)
Schweden
Serbien
GRUPPE E | 27.06.
0:2 (0:1)
Brasilien
Schweiz
GRUPPE E | 27.06.
2:2 (1:0)
Costa Rica
Japan
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Polen
Senegal
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Kolumbien
England
GRUPPE G | 28.06.
0:1 (0:0)
Belgien
Panama
GRUPPE G | 28.06.
1:2 (1:0)
Tunesien

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.