Mo, 21. Jänner 2019

Flucht ohne Beute

09.07.2018 20:00

Maskierter Räuber stürmte in Juweliergeschäft

Zu einem überaus kuriosen und ungewöhnlichen Überfall kam es gestern in der Messestadt Wels, wo ein maskierter Räuber einen Juwelier überfallen wollte, doch beim Anblick der Kundschaft wieder das Weite suchte. Wenig später konnte der Verdächtige von der Polizei gefasst werden. Das Opfer war in den vergangenen Jahren schon mehrmals von Räubern und Einbrechern heimgesucht worden.

Maskiert stürmte gestern kurz vor 18 Uhr ein Räuber in das Geschäft eines Juweliers an der Welser Bahnhofstraße. Als er drinnen noch etliche Kunden erblickte, beschimpfte er diese im heimischen Dialekt und flüchtete. Der Räuber wurde von den Zeugen als 170 bis 180 Zentimeter groß beschrieben, er soll mit einer Jeanshose bekleidet und korpulent gewesen sein.Doch die Flucht war bald zu Ende, der Verdächtige konnte von der Polizei verhaftet werden. Das Opfer, der Juwelier Krabath, war in der Vergangenheit schon mehrmals von Einbrechern und auch Räuber heimgesucht worden.  Erst vor wenigen Jahren hatten Gauner Goldschmuck um 10.000 Euro bei ihm erbeutet, indem sie die Auslagenscheibe zertrümmert hatten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Verbot bringt nichts“
Rouhani kritisiert Internetzensur im Iran
Web
Milner überrascht
Ex-Turnlehrer stellt Liverpool-Star vom Platz
Fußball International
Hier gibt‘s alle Infos
Siegreiche ÖSV-Tage: Erfolge & spannende Einblicke
Video Sport
Angenehme Reise
Weg in den Urlaub: Öffis überholen Auto
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.