Di, 14. August 2018

Drama in Kanada

06.07.2018 10:07

Vater rettet Töchter vor Eisbär und wird getötet

Furchtbares Drama in Kanada: Bei einem Angriff eines Eisbären verlor ein 31-jähriger Familienvater am Dienstag sein Leben. Er hatte sich zuvor schützend vor seine Töchter gestellt - diese konnten vor dem Tier weglaufen und blieben unversehrt.

Die Familie war auf einem beliebten Angel- und Jagdplatz nahe der Ortschaft Arviat in der Hudson Bay, als der Eisbär sich näherte. Aaron Gibbons (31) war unbewaffnet. „Der Bär fing an, eines seiner Kinder zu verfolgen“, berichtet Gordy Kidlapik, der Onkel des Opfers. „Er hat seinen Kindern gesagt, dass sie zurück zum Boot laufen sollen, und stellte sich zwischen seine Kinder und den Bären.“

Onkel des Todesopfers: „Er starb als Held“
Seine Töchter schafften es, sich in Sicherheit zu bringen und über Funk Hilfe zu rufen. Auch Gibbons Onkel hörte den Notruf mit: Er sei „herzzerreißend“ gewesen. Als die Polizei am Schauplatz eintraf, war der Familienvater bereits tot. „Er starb als Held“, so sein Onkel. Der Eisbär wurde schließlich getötet.

Angriffe von Eisbären auf Menschen sind extrem selten. Der letzte tödliche Vorfall spielte sich im Jahr 2000 ab.

Vorwurf: Tiere verlieren durch Eisbär-Touren Scheu vor Menschen
In der Gegend von Arviat sind etwa 840 Bären heimisch. Die Bewohner konnten in der letzten Zeit beobachten, dass die Tiere immer mehr die Scheu vor Menschen verlieren. Gibbons Onkel glaubt, dass Eisbär-Touren in der Region dafür verantwortlich sind - Touristen werden ganz nahe an die Tiere herangeführt und diese so immer mehr an den Kontakt mit Menschen gewöhnt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
„Kein Rosinenpicken“
Brexit: Strache stellt sich hinter EU-Kommission
Österreich
Champions League
LIVE: RB Salzburg will auch bei Tetovo siegen!
Fußball International
Nach Vergewaltigung
Versuchter Mord an Ex-Geliebten: 18 Jahre Haft
Österreich
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
141 Migranten verteilt
Malta lässt NGO-Schiff Aquarius anlegen
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.