Mi, 26. September 2018

Duell um Gruppensieg

25.06.2018 17:48

3:0! Uruguay führt dezimierte Russen vor

WM-Gastgeber Russland und Uruguay (beide schon fürs Achtelfinale qualifiziert) duellieren sich derzeit in Samara um den Sieg in der Gruppe A - und es deutet alles auf einen klaren Sieg der Südamerikaner hin. Durch Tore von Suarez (10.), einem Eigentor von Tscheryschew und eines Abstaubers von Edinson Cavani (90.) führen die Urus knapp vor Schluss mit 3:0. Noch dazu spielen die Russen seit der Gelb-Roten-Karte für Smolinkow (36.) nur noch zu zehnt. Im Parallelspiel steht es zwischen den noch punktelosen Teams aus Ägypten und Saudi Arabien zur Halbzeit 1:1. Seien Sie im sportkrone.at-Ticker bei beiden Spielen LIVE mit dabei!

Russland geht mit drei neuen Spielern ins letzte Gruppenspiel. Trainer Stanislaw Tschertschessow lässt unter anderem Jungstar Alexander Golowin zunächst auf der Bank. Auch der wegen einer leichten Sehnenverletzung am Fuß angeschlagene Routinier Juri Schirkow bleibt zunächst draußen. Uruguay schickt ebenfalls nicht seine beste Mannschaft ins Rennen. Trainer Oscar Tabárez ändert sein Team im Vergleich zum knappen 1:0 gegen Saudi-Arabien auf gleich vier Positionen. 

Hier der Liveticker zum Mitverfolgen: 

Wegen großer Hitze in Samara: Kostenloses Wasser für WM-Fans
Wegen der großen Hitze in Samara wurden die Fans am Montag rund um die Partie mit kostenlosem Wasser versorgt. Die Behörden in der Millionenstadt an der Wolga warnten die Menschen zudem davor, zu viel Sport in der Sonne zu treiben. Tagsüber kletterte das Thermometer auf bis zu 35 Grad, kurz vor dem Anpfiff des letzten Gruppenspiels des Ausrichters waren es immer noch mehr als 30 Grad. 

Da die möglichen Achtelfinalgegner erst in den Begegnungen am späteren Montagabend ermittelt werden, mache es auch keinen Sinn, zu taktieren, sagte Tschertschessow vor der Partie. „Wir wollen Erster werden.“ Russland kann im Achtelfinale auf Spanien, Portugal oder - eher unwahrscheinlich - den Iran treffen. Ein Unentschieden würde dem Gastgeber, der in der Weltrangliste als 70. der am schlechtesten platzierte WM-Teilnehmer ist, zu Platz eins in Pool A reichen. Ausschlaggebend dafür ist die deutlich bessere Tordifferenz (+5). Mit acht erzielten Treffern haben die Russen schon jetzt zwei mehr erzielt als bei den vergangenen beiden WM-Teilnahmen zusammen.

Besonders durch intensive Laufarbeit (oben im Tweet die Werte nach Runde eins der WM) konnte sich das Team aus dem Veranstalterland bisher auszeichnen. Insgesamt 233 Kilometer haben die russischen Kicker in den beiden ersten Gruppenspielen zurückgelegt, mehr als jede andere Mannschaft bei dieser Endrunde. Dass diese Distanz zudem in einer sehr hohen Intensität zurückgelegt wurde, zeigt die Führung der Russen in der Sprintwertung mit satten 824 schnellen Antritten in zwei Partien. Vor Gegner Uruguay hat man bei der „Sbornaja“ nichtsdestotrotz Respekt. „Das ist ein gefährliches Team mit guten Torschützen (siehe Suarez und Cavani, unten im Bild)“, betonte etwa Alexei Mirantschuk.

Die „Celeste“ freut sich nach zwei holprigen Auftritten gegen Ägypten und Saudi-Arabien auf den ersten richtigen Härtetest bei der Endrunde. „Sie haben gezeigt, dass sie in sehr guter Form sind. Es ist positiv für uns, jetzt ein Spiel auf diesem Niveau zu haben“, betonte Mittelfeldspieler Diago Laxalt vor dem Spiel. Als potenzielle Achtelfinalgegner sind sowohl Europameister Portugal als auch Ex-Weltmeister Spanien schwierige Aufgaben. „Beide Teams haben einen sehr hohen Standard“, sagte Laxalt. Deswegen müsse seine Mannschaft für die kommenden Aufgaben auch weiter wachsen.

Erstmals seit 1954 zweimal siegreich
Trotz einer eher bescheidenen Leistung hat Uruguay erstmals seit 1954 die ersten beiden Spiele einer WM-Endrunde gewonnen. Mit dem Bewusstsein, das Achtelfinal-Ticket schon in der Tasche zu haben, können die Südamerikaner befreit aufspielen. „Wir sind jetzt ruhiger, also können wir flüssiger spielen“, meinte der gegen Ägypten und Saudi-Arabien jeweils eingewechselte Lucas Torreira. Disziplin sei aber dennoch nötig, um die Russen fordern zu können. Tormann Fernando Muslera absolviert am Montag sein 100. Länderspiel und avanciert mit dem 14. Endrundeneinsatz zum alleinigen WM-Rekordspieler seines Landes. 

Im Parallelspiel in der Grupe A  geht es zwischen den noch punktelosen Teams aus Saudi-Arabien und Ägypten nur noch um die Ehre. Bei Ägypten steht Weltklassespieler Salah in der Startelf. Hier der Liveticker dazu: 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.