Sa, 22. September 2018

Epizentrum im Meer

25.06.2018 11:12

Erdbeben erschüttert Südküste Griechenlands

Vor der Südküste Griechenlands hat sich Montagfrüh ein Erdbeben ereignet. Es hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte eine Stärke von 5,5, das Epizentrum lag 70 Kilometer südwestlich der Küstenstadt Kalamata. Schäden wurden nicht gemeldet.

Griechenland wird häufig von Erdbeben erschüttert. Im Juli vergangenen Jahres waren bei einem Beben in der Ägäis zwei Menschen auf der Insel Kos ums Leben gekommen. In Kalamata hatte es 1986 ein verheerendes Erdbeben der Stärke 6,2 gegeben, damals starben 20 Menschen.

Vorerst keine Schäden gemeldet
Das Beben vom Montag erschütterte vor allem die Küste des südlichen Peloponnes, insbesondere den Ort Pylos. Es dauerte nach Angaben des örtlichen Bürgermeisters Dimitris Kafantaris vergleichsweise lange. „Anfangs waren wir beunruhigt“, sagte er dem Sender Antenna TV. Aber inzwischen sei es ruhig, es seien keine Schäden gemeldet worden.

Der Leiter der Erdbebenwarte in Athen, die die Stärke des Bebens mit 5,4 angab, sagte, der Peloponnes sei bekannt für seine seismische Aktivität. „Dieses Erdbeben ist nichts Besonderes, zumal sich das Epizentrum im Meer befindet.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.