Mi, 18. Juli 2018

Lebensgefährlich!

22.06.2018 22:34

40 „Lava-Selfie“-Touristen auf Hawaii verhaftet

Hawaii geht hart gegen Touristen vor, die sich mit „Lava-Selfies“ in Lebensgefahr bringen. Es wurden bereits 40 Schaulustige verhaftet, die illegalerweise in abgesperrte Gebiete vorgedrungen waren. Ihnen drohen hohe Geldstrafen und sogar bis zu ein Jahr Haft.

Der Vulkan Kilauea brach Anfang Mai aus, seitdem richten gewaltige Lavaströme Zerstörung auf der Insel an. Häuser werden dadurch regelrecht zum Schmelzen gebracht. 500 Häuser wurden bereits vernichtet, auch das größte Trinkreservoir der Insel wurde zerstört. 25 Quadratkilometer von Hawaii sind mit Lava bedeckt.

Kein entspannter Ort zum Urlaub machen, könnte man meinen. Doch genau diese Gefahr zieht offenbar zahlreiche Schaulustige an: Sie wollen das desaströse Spektakel aus nächster Nähe beobachten. Sie ignorieren Warnungen und Absperrungen, um sensationelle Fotos schießen zu können.

Werden sie dabei erwischt, droht ihnen Gefängnis: Die Behörden greifen nun hart durch, berichtet „Fortune“. Nicht nur von den heißen Lava geht große Gefahr aus, giftige Gase und Erdrisse, die jederzeit durch neue Eruptionen entstehen können, stellen ein enormes Risiko dar.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.