Di, 25. September 2018

Sommer kehrt zurück

15.06.2018 09:29

16 Sonnenstunden und bis zu 28 Grad Celsius!

Nach sehr viel Regen und den teils schweren Unwettern stellt sich nun deutlich ruhigeres Wetter in Österreich ein. Zum Wochenende hin wird es wieder wärmer. Und bis zum Beginn des astronomischen Sommers am 21. Juni - das ist der längste Tag des Jahres - dürfte es sich das Sommerwetter bei uns wieder recht gemütlich gemacht haben.

Die Meteorologen haben den Sommer bereits am 1. Juni eingeläutet, am 21. Juni beginnt nun auch der astronomische Sommer. Exakt um 12.07 Uhr erreicht die Sonne ihren höchsten Punkt am Himmel über Österreich. Der 21. Juni markiert nach Angaben des Wetterdienstes UBIMET zugleich den längsten Tag des Jahres, der früheste Sonnenaufgang und der späteste Sonnenuntergang fallen aber nicht auf den kalendarischen Start in den Sommer.

Rund 16 Sonnenstunden pro Tag
Zum astronomischen Sommerbeginn, auch Sommersonnenwende genannt, dürfen wir uns über den längsten Tag im Jahr freuen: In Wien etwa geht die Sonne bereits kurz vor fünf Uhr in der Früh auf und erst gegen 21 Uhr wieder unter. „An wolkenlosen Tagen scheint die Sonne somit gut 16 Stunden“, sagt Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Von dort an werden die Tage wieder kürzer. „Vorerst aber nur langsam, bis zum Monatsende um knapp vier Minuten.“

Bis zu 28 Grad Celsius
Am Freitag wechseln im Ostalpenraum sonnige Abschnitte mit einigen dichteren Wolken, prognostiziert die ZAMG. Den meisten Sonnenschein gibt es im Westen und Südwesten des Landes, deutlich mehr Wolken in der Osthälfte. Hier kann es außerdem im nördlichen Alpenvorland mitunter noch zeitweise leicht regnen. Der Wind weht mäßig, im Osten sowie in Föhnstrichen des Südens auch lebhaft, aus nördlichen Richtungen. Von neun bis 17 Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf 20 bis 26 Grad.

Im Westen und Südwesten präsentiert sich das Wetter am Samstag meist von seiner sonnigen und trockenen Seite. Flache Quellwolken stören kaum. Weiter im Osten und Südosten muss sich hingegen die Sonne den Himmel mit deutlich mehr Wolken teilen. Die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer ist aber auch hier nur gering. Der Wind weht schwach bis mäßig, im äußersten Osten sowie in den Föhntälern alpensüdseitig auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen neun und 19 Grad. Bis zum Nachmittag werden 22 bis 28 Grad erreicht.

Der Ausläufer eines Tiefs schwenkt am Sonntag nordwestlich von uns durch, einige dichtere Wolken erreichen davon auch Österreich. Tagsüber können ein paar Regenschauer entstehen, im Bergland sind lokal auch Gewitter nicht auszuschließen. Zwischendurch scheint immer wieder die Sonne, am häufigsten lockert es mit etwas Nordföhn im Süden auf. Der Wind weht auch sonst oft mäßig aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 27 Grad. Die etwas kühlere Luft liegt dabei im Westen des Landes.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.