Mo, 22. Oktober 2018

Illegale Wahlwerbung

12.06.2018 14:31

„Ein Skandal“: Post von Erdogan für Wiens Schüler

Diese Aktion verbessert eher nicht die Beziehungen zwischen Wien und Ankara: Wahlkampf-Briefe mit dem Absender der AKP, der Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, wurden an zwei Wiener Schulen geschickt - direkt an viele 14-jährige Kinder adressiert. Die Bundesregierung wurde informiert.

„Ich will, dass Erdogan und seine Partei Wiens Schulen und alle Schüler sofort in Ruhe lässt“, informierte Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer sofort nach Auffliegen der Wahlwerbeaktion Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorsky (beide SPÖ) sowie das Außen- und das Bildungsministerium.

„Wir wissen, dass 14-jährige Kinder in einer Neuen Mittelschule in Wien-Donaustadt sowie in einem Gymnasium in Floridsdorf diese Wahlwerbung direkt an ihre Namen adressiert erhielten“, berichtete Himmer gegenüber der „Krone“. Über die Echtheit des Briefes will der Stadtschulratspräsident nicht spekulieren: „Im Schreiben werden allerdings die türkischen Familien eindeutig aufgefordert, Erdogan zu wählen - ,für eine starke Türkei’.“

„Schulen kein Ort für türkischen Wahlkampf“
„Derartige Briefe sind inakzeptabel, unsere Schulen sind kein Ort für einen türkischen Wahlkampf“, entschied Bildungsstadtrat Czernohorsky gemeinsam mit dem Stadtschulratspräsidenten, sämtliche Kuverts mit AKP-Absender nicht mehr an die Schüler auszuhändigen.

Nach den Attacken des türkischen Präsidenten gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz und die Bundesregierung ist diese illegale Aktion eine weitere Belastung für die österreichisch-türkischen Beziehungen.

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.