Mi, 24. Oktober 2018

Neue Leiterin in Wels

09.06.2018 09:00

Drittel der heimischen Gefängnisse hat eine Chefin

Acht von insgesamt 27 Justizanstalten in Österreich sind bereits unter weiblicher Führung. Seit Freitag ganz offiziell auch die Justizanstalt Wels. Oberst Teresa Heigert wurde als neue Leiterin in ihr (nicht mehr ganz neues) Amt eingeführt. Die neue Gefängnischefin ist seit 28 Jahren im Strafvollzug und seit 2016 in Wels tätig.

Justizminister Josef Moser schickte den Generaldirektor für den Strafvollzug, Erich Mayer, um Teresa Heigert ihr Bestellungsdekret zu überreichen. Mayer betonte, dass in Österreich ein Drittel der Justizanstalten von Frauen geführt werden. „Das sind keine Quotenfrauen. Wir brauchen vielmehr ihre Stärken und Qualitäten.“

174 Häftlinge
Ihre Fähigkeiten konnte Teresa Heigert, die in Polen geboren wurde, bereits in den Anstalten Graz-Karlau, Hirtenberg, Wien-Simmering, Wiener Neustadt und Wien-Favoriten unter Beweis stellen. Wels zählt zu den kleineren Vollzugsanstalten in Österreich, ist aber auch eine der am stärksten ausgelasteten. Derzeit sind 174 Personen aus 30 Nationen - Untersuchungshäftlinge und verurteilte Straftäter mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 18 Monaten - untergebracht.

Deutschkurse für Ausländer
Der Ausländeranteil von 49 Prozent erfordert von der neuen Leiterin besondere Aufmerksamkeit. In Wels werden auch Deutschkurse und eine Betreuung zu Sozialisierung im Alltag angeboten. Generaldirektor Mayr: „Mauern, Gitter, Schlösser und Videoüberwachung reichen nicht für die Sicherheit nach innen und außen. Dazu benötigt es auch gut ausgebildete Vollzugsbeamte.“

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.