Mi, 14. November 2018

Skandal-Royal

18.05.2018 09:17

Prinz Harry: Vom Bad Boy zum Märchenprinzen

Nackt, bekifft, betrunken oder in Nazi-Uniform. Der 1984 geborene Prinz Harry hatte lange Zeit den Ruf als Bad Boy des britischen Königshauses. Harry sorgte damals vor allem mit ausschweifenden Partys für Schlagzeilen in der Regenbogenpresse. Doch der Sohn von Prinz Charles und Diana entwickelte sich schließlich doch zum Märchenprinzen, zumindest für seine Zukünftige, Meghan Markle.

Der jüngste Spross von Prinz Charles und Diana hat sichtlich Schwierigkeiten mit seiner Rolle. Während sich William mustergültig zeigt, fällt sein kleiner Bruder Harry vor allem mit Party-Exzessen auf. Ob Nacktbilder aus Las Vegas oder eine fragwürdige Kostümauswahl: Prinz Harry sorgt regelmäßig für negative Schlagzeilen.

Die Wende kommt mit dem Eintritt ins Militär 2005, als Harry seine Offiziersausbildung beginnt. In den folgenden Jahren wird er mehrmals befördert und nimmt an Auslandseinsätzen in Afghanistan teil.

Prinz Harry setzt in Vielem die Arbeit seiner Mutter Diana fort, die bei einem Autounfall ums Leben kommt, als Harry 12 Jahre alt ist. Er setzt sich für wohltätige Zwecke ein und ruft 2014 die Invictus Games ins Leben, eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten.

Nach zahlreichen Skandalen und gescheiterten Beziehungen, scheint der mittlereweile 33-Jährige endlich angekommen zu sein. 2016 lernt er die US-Schauspielerin Meghan Markle kennen und lieben. Nach nur zwei Jahren heiraten Harry und Meghan am 19. Mai im Kensington Palast.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).