Mo, 17. Dezember 2018

Alarmstufe Rot

17.05.2018 21:51

Umfragetief: SPD sackt auf 16 Prozent ab

Die SPD kommt nicht aus dem Umfragetief heraus: Das Hamburger Meinungsforschungsinstitut gms sieht die Partei in einer am Donnerstag veröffentlichten Umfragen nur noch bei 16 Prozent. Die Union kommt darin auf 34 Prozent und ist damit mehr als doppelt so stark wie die Sozialdemokraten.

Auf das Allzeit-Tief von 16 Prozent war die SPD bereits in einer Emnid-Umfrage von Anfang März gefallen. Damals lief die Befragung der SPD-Mitglieder über eine Neuauflage der großen Koalition unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Nahles als Parteivorsitzende zieht nicht
Nach der Zustimmung der SPD-Basis wurden Merkel und ihr Kabinett am 14. März vereidigt. Fünf Wochen später wurde Andrea Nahles zur neuen Parteivorsitzenden gewählt, die erste Frau an der Spitze der SPD. Die Sozialdemokraten stiegen daraufhin im ZDF-„Politbarometer“ auf rund 20 Prozent. Hoffnungen, dass sich die Umfragewerte weiter verbessern oder zumindest halten lassen würden, erfüllten sich jedoch nicht.

AfD mit 14 Prozent auf Platz drei
Auf Platz drei liegt in der aktuellen gms-Umfrage die AfD mit 14 Prozent, gefolgt von den Grünen (zwölf Prozent), der Linken (zehn Prozent) und der FDP (neun Prozent). Die sonstigen Parteien kommen auf zusammen etwa fünf Prozent.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Emotionaler Appell
Meghans Vater hofft auf Machtwort der Queen
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Austria gegen Rapid und Rapid-Fans gegen Polizei
Video Show Sport-Studio
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendliche das Leben
Elektronik
„Legion of Dawn“
„Anthem“: Neuer Trailer zum Action-Rollenspiel
Video Digital
Man. United im Tief
Symptomatisch! Fellaini schießt Security-Mann ab
Fußball International
Advent im Schwarzwald
Ravennaschlucht: Idylle im Wintermärchen
Reisen & Urlaub
Nach Derby-Pleite
War‘s das mit Rapids Meister-Play-off-Ambitionen?
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.