Fr, 19. Oktober 2018

Kamera filmte mit

11.05.2018 10:32

Hier löscht Israels Luftwaffe Raketenabwehr aus

Israels Luftwaffe hat auf Twitter seine militärische Schlagkraft demonstriert: In einem dort veröffentlichten Video wird der Angriff auf ein iranisches Raketenabwehrsystem in Syrien gezeigt - aus der Sicht des Flugkörpers. Auch mehrere ahnungslose Soldaten, die sich wenige Meter entfernt davon aufgehalten hatten, wurden höchstwahrscheinlich getötet. Die Attacke stellte eine Vergeltungsmaßnahme für mutmaßlich iranische Raketenangriffe auf israelische Armeeposten auf dem Golan dar - die Islamische Republik bestreitet jedoch jede Beteiligung.

Iranische Streitkräfte sollen in der Nacht auf Donnerstag von Syrien aus israelische Militärposten angegriffen haben. 20 Raketen wurden auf die Golanhöhen abgefeuert. In der Nacht auf Freitag veröffentlichten die Israel Defense Forces ein Video von der Kamera eines Flugkörpers, das ein Luftabwehrsystem vernichtete, das israelische Kampfjets im Visier gehabt haben soll, auf ihrem offiziellen Twitter-Profil. 

Iran spricht von „frei erfundenen und grundlosen“ Unterstellungen
Der Schlagabtausch am Donnerstag erfolgte kurz nachdem die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen waren. Der Iran dementiert jedoch, an der Attacke auf die Golanhöhen beteiligt gewesen zu sein. Dies seien „frei erfundene und grundlose“ Unterstellungen, 
um Angriffe auf syrische Ziele zu rechtfertigen, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi am Freitag.

Ghassemi kritisierte auch die Reaktion der internationalen Gemeinschaft: „Mit solchen Reaktionen wird dem zionistischen Regime nur grünes Licht für weitere Aggressionen gegeben, die die Region nur unsicherer und instabiler machen.“ Eine ähnliche Reaktion gab es auch vom Sicherheitsausschuss des iranischen Parlaments. „Das ist eine weitere Lüge des zionistischen Regimes für Propagandazwecke gegen den Iran“, behauptete Ausschusssprecher Mohammad Nobandegani. Der Iran habe keine militärischen Stützpunkte in Syrien, sondern lediglich militärische Berater.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.