Mo, 20. August 2018

Hinweise erbeten

07.05.2018 14:54

Hochstand mit selbst gebastelter Bombe gesprengt

Mit einer selbst gebastelten Rohrbombe haben Unbekannte am späten Freitagnachmittag in Niederösterreich einen Hochstand in die Luft gesprengt. Der Ansitz wurde dabei schwer beschädigt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, die Polizei bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Gegen 17.45 Uhr war es nach Angaben der Polizei in Dürnkrut im Bezirk Gänserndorf zur Explosion gekommen. Bis dato Unbekannte hatten offenbar selbst eine Rohrbombe gebastelt - Teile des Sprengmittels konnten im Zuge der Ermittlungen der Polizei im Inneren sichergestellt werden, wie es hieß.

Die Täter deponierten die Bombe danach in dem Hochstand und brachten sie zur Explosion. Der Hochsitz wurde im Zuge der Detonation schwer in Mitleidenschaft gezogen, der verursachte Schaden liegt im vierstelligen Euro-Bereich, berichtete die Polizei. Die Erhebungen in dem Fall laufen.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Angern an der March unter der Telefonnummer 059133/3201 erbeten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.