Mi, 15. August 2018

Akupressur:

28.04.2018 06:05

Zwei Punkte im Ohr helfen bei Allergien und Schock

Etwa 300.000 Oberösterreich leiden an Allergien, Tendenz steigend - Blütenpollen, Tierhaare oder Insektenstiche lassen die Augen rinnen, die Nase laufen oder die Haut reagieren. Der Linzer Akupunktur-Arzt Dr. Michael Kesztele schwört auf zwei Massagepunkte am Ohr: „Damit kann jeder Allergiesymptome rasch selbst lindern!“

„Am ganzen Körper gibt es weit über 1000 Behandlungspunkte, allein im Ohr 110 - zwei davon kann auch ein Laie ganz leicht finden und so bei allergischen Reaktionen selbst für rasche Linderung sorgen“, verrät der Laserpunktur-Experte. Bei schweren Fällen zumindest, bis der Arzt eintrifft:

Allergiepunkt: Dieser sitzt an den Ohrenspitzen. Beide Spitzen 30 bis 60 Sekunden lang kräftig massieren, um allergische Reaktionen auf Pollen, tierische Haare oder Stiche von Insekten zu lindern.

Nebennierenpunkt: Im vorderen Ohrbereich sitzt ein kleiner Zapfen, der „Tragus“ - wird dieser massiert, wird körpereigenes Cortison ausgeschüttet, was entzündungshemmend wirkt und bei allergischen Reaktionen und Schock sehr wichtig ist.

Habe mit Cortisonpunkt Gattin und Tochter gerettet
Der Akupunkteur ist von der Wirkung aus eigener Erfahrung überzeugt: „Vor acht Jahren habe ich meiner Tochter bei der Südsee-Insel Bora Bora das Leben gerettet, als sie auf einen Quallenkontakt im Meer sehr stark allergisch reagierte, fast erstickt wäre. Und vor drei Jahren meiner Gattin, die nach einem Hornissenstich keine Luft mehr bekam. In beiden Fällen hat das Massieren des ,Tragus‘ die Auswirkungen sofort gelindert“, versichert Dr. Kesztele.

Hilfe gegen Allergien ohne langwierige Tests
Er sieht in der chinesischen Medizin auch Abhilfe für Allergiker. „Dabei bedarf es keiner langwierigen Tests, weil es nicht wichtig ist, worauf jemand reagiert, sondern was bei ihm reagiert - Augen, Nase, Lungen oder Haut. Je nach Auswirkung gibt es Akupunkturpunkte, mit denen nach drei bis fünf wenige Minuten dauernden Behandlungen die Allergie verschwindet - oft sogar für immer.“

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.