So, 24. Juni 2018

Nach DFB-Aus

29.03.2018 21:29

Stöger sieht Götze „nicht zu Tode betrübt“

Mario Götze hatte auffallend gute Laune. Beim gemeinsamen Training mit Usain Bolt scherzte er mit dem Leichtathletik-Superstar herum, in der unmittelbaren Vorbereitung von Borussia Dortmund auf das Bundesliga-Topspiel bei Bayern München lachte er viel. Die Frustbewältigung nach seiner Nichtberücksichtigung für die beiden WM-Härtetests gegen Spanien und Brasilien scheint gelungen. „Ich habe einen guten und motivierten Eindruck von ihm. Er war nicht am Boden zerstört“, sagte Trainer Peter Stöger.

Doch jetzt wird es für Götze ernst. Einschließlich des Auftritts bei seinem Ex-Klub am Samstag (18.30 Uhr) bleiben dem WM-Helden von 2014 nur noch sieben Spiele Zeit, um sich bei Bundestrainer Joachim Löw doch noch für einen Platz im 23er-Kader für den Saisonhöhepunkt in Russland zu empfehlen.

Und mit diesem Problem ist er beim BVB nicht alleine: Marco Reus, der in München aufgrund von Adduktorenproblemen wahrscheinlich ausfallen wird, und Andre Schürrle wollen ebenfalls noch auf den WM-Zug aufspringen. Es wird ein Wettlauf mit der Zeit.

„Natürlich schauen wir genau hin und beobachten auch in den nächsten Wochen ganz genau, wer uns überzeugt“, sagte Löw. Mario Götze habe noch nicht ganz die Form erreicht, die man sich vorstelle. Er sei aber keineswegs abgeschrieben. Natürlich auch nicht Marco Reus. Und auch Schürrle sei nach wie vor ein Thema für die WM, sagte Löw.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.