So, 22. Juli 2018

Brauchtum:

30.03.2018 05:00

Ratschen ersetzen die verreisten Kirchenglocken!

Ab Karfreitag sind die Ratschenkinder wieder unterwegs. Lautstark verkünden sie anstelle der Kirchenglocken die volle Stunde. Die Glocken sind nämlich der Sage nach derzeit in Rom, um Kraft zu tanken, mit dem Papst zu speisen, auszuspannen - es gibt mehrere Legenden. Vor allem in Ebensee halten Kinder das Ratschen hoch!

Klappern, bumpern, klacheln, klempeln oder schlicht ratschen - ab dem Karfreitag ziehen wieder die Kinder durch die Straßen oder stehen hoch oben am Kirchturm der Gemeinden, um anstatt der Glocken die volle Stunde lautstark mit dem Rattern ihrer Hölzer zu verkünden. Dem Volksglauben nach müssen die Ratschen nämlich die Glocken ersetzen, die symbolisch am Gründonnerstag „nach Rom fliegen“ und erst in der Osternacht wieder lautstark zurückkehren.

Das Salzkammergut gilt als Hochburg
In vielen Orten in Vergessenheit geraten, lebt man im Salzkammergut und besonders in Ebensee diesen alten Brauch noch besonders. Kein Wunder, dass sich hier auch viele Künstler des Themas annehmen. So etwa Erika Fellner, die Miniatur-Ratscherbuben aus Ton geschaffen hat - als Hommage an diesen schönen Brauch. Eine besonders akribische Arbeit hat sich auch Schnitzer Paul Kern angetan. Er hat klitzekleine Ratschenkinder aus Holz erschaffen.

Kleinste und größte Ratschen
Ganz im Gegenteil zu Ratschenbauer Josef Preimesberger, der mit seiner in diesem Jahr vollendeten Kirchturmratsche die größte Ratsche Österreichs geschaffen hat. Er überbietet damit die bislang größte Ratsche des Wiener Zimmermeisters Carl Heichlinger aus dem Jahr 1901 mit den Maßen 181 mal 69 mal 32 Zentimeter. Damit geht der als „Ratschendoktor“ bekannte Josef Preimesberger einmal mehr in die Ebenseer Geschichte ein.

Sabine Kronberger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.