25.10.2009 20:15 |

Nach Tel-Aviv-Debakel

Rapid rehabilitiert sich mit Kantersieg gegen Mattersburg

Nach der desaströsen Europa-League-Auswärtsniederlage bei Hapoel Tel Aviv hat sich Rekordmeister Rapid Wien in der heimischen Fußball-Bundesliga mit einem ungefährdeten 4:0-Heimerfolg gegen den SV Mattersburg rehabilitiert. Drei Tage nach der 1:5-Europacupschlappe in Israel machte Rapid vor 17.200 Zuschauern im Hanappi-Stadion einen bemühten Eindruck und sorgte schon früh für die Entscheidung.

Bereits in der sechsten Minute war Markus Katzer erfolgreich, er scherzelte einen Freistoß von Steffen Hofmann mit dem Kopf ins lange Eck. Rapid machte weiter Druck und wurde in der 24. Minute belohnt. Rene Gartlers verdeckter Schuss von der rechten Strafraumgrenze fand den Weg an Mattersburg-Goalie Stefan Bliem vorbei ins lange Eck.

Pacult kehrte zu 4-4-2-System zurück
Es war Gartlers erstes Bundesliga-Tor für Rapid, der 24-Jährige gab sein Pflichtspiel-Comeback nach einer halbjährigen Verletzungspause. Ansonsten vertraute Rapid-Trainer Peter Pacult neun von elf Spielern, die auch beim Debakel in Tel Aviv in der Startformation gestanden waren. Einzig das Sturmduo war neu: Der gelbgesperrte Nikica Jelavic und Christopher Trimmel wurden von Gartler und Hamdi Salihi ersetzt, außerdem kehrte Pacult zum bewährten 4-4-2-System zurück, nachdem Rapid in Tel Aviv mit Jelavic als Solospitze unterlegen war.

Vor der Pause hatten die Wiener zahlreiche Chancen, Salihi (20., 33., 41.), Veli Kavlak (44.) oder Andreas Dober (36.) ließen gute Gelegenheiten aus. Nach dem Seitenwechsel ließ es der Rekordmeister allerdings ruhiger angehen und spielte die Partie kräftesparend heim. Mattersburg spielte mit, gefährdete Rapid aber nicht ernsthaft. Einen Freistoß von Manuel Seidl (54.) und einen Schuss des eingewechselten Ronald Spuller (66.) hielt Rapid-Goalie Helge Payer jeweils mit Mühe.

Im Schongang kam Rapid in der Schlussphase zum dritten und vierten Treffer. Salihi (86.) schloss nach schönem Pass von Kavlak ab, In der Nachspielzeit sorgte Kapitän Hofmann (93.) mit einem Volleyschuss nach Flanke von Markus Katzer für den 4:0-Endstand.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.