Sa, 21. Juli 2018

„Krone“-Ombudsfrau

03.04.2018 06:00

Deutsche Bahn: Langes Warten auf Entschädigung

Eine Entschädigung der Deutschen Bahn sollte ein Niederösterreicher wegen eines Zugausfalls erhalten, die ihm eine neunständige Verspätung beschwerte. Doch auf die Bearbeitung seines Antrags für eine Ausgleichszahlung blieb unbeantwortet. Bis sich die Ombudsfrau einschaltete…

Obwohl er gerne Bahn fährt, war die Heimreise von seinem Schottland-Urlaub für Günther S. eine Qual. Er kam mit dem Eurostar von England pünktlich in Brüssel an. Doch der ICE von der belgischen Hauptstadt ins deutsche Frankfurt war ausgefallen, weshalb der Niederösterreicher den späteren Anschlusszug nach Österreich versäumte. Die Folge: Der Leser musste einen Umweg nehmen, kam erst mit neun Stunden Verspätung zu Hause an. Weil sein Antrag auf Entschädigung von der Deutschen Bahn zwei Monate ohne Antwort blieb, wandte sich Herr S. an die „Krone“.

Auf Anfrage bedauerte die Deutsche Bahn den Ärger und die lange Bearbeitungszeit. Wegen Stürmen und dadurch bedingten Störungen im Zugnetz habe es eine hohe Anzahl an Entschädigungsfällen gegeben. Das nicht genutzte Ticket sowie Mehrkosten wurden dem Leser nun letztlich erstattet.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.