Di, 14. August 2018

Bei Pipeline-Projekt

26.03.2018 19:59

Schelling berät russischen Energieriesen Gazprom

Bis vor Kurzem noch ÖVP-Politiker und Finanzminister - und nun bald für den russischen Energieriesen Gazprom im Einsatz: Hans Jörg Schelling hat einen Beratervertrag mit dem Unternehmen für das Pipeline-Projekt Nord Stream 2, einem Tochterunternehmen von Gazprom. Übrigens: Der Verwaltungsrat von Nord Stream 2 wird vom deutschen Ex-Kanzler Gerhard Schröder geleitet. 

Gegenüber den „Oberösterreichischen Nachrichten“ bestätigte Schelling den Beratervertrag mit dem Unternehmen, wolle aber über Beziehungen zu Kunden keine Auskunft geben. Auch Interviews dazu werde es keine geben.

Auch OMV an Pipeline-Projekt beteiligt
Der Vorgang birgt für Beobachter eine gewisse Brisanz. Schließlich ist an dem Pipeline-Projekt auch die heimische, teilstaatliche OMV als Finanzierungspartner beteiligt. Schelling war als Finanzminister auch Vertreter des OMV-Mehrheitseigentümers Republik Österreich und holte den jetzigen OMV-Chef Rainer Seele an Bord. Schon während seiner Amtszeit hatten gemeinsame Russland-Besuche mit Seele und dem langjährigen Magna-Chef Siegfried Wolf in der Branche Aufsehen erregt.

Neue Gasleitung von Russland nach Deutschland soll bis Ende 2019 fertig sein
Die neue Gasleitung von Russland nach Deutschland soll bis Ende 2019 neben eine bereits vorhandene Trasse gelegt werden. Da das Projekt in der EU sehr umstritten ist, sucht die Kommission seit Monaten eine Handhabe, um mit Russland über den Betrieb zu verhandeln. Im November legte sie Pläne zur Änderung der EU-Gasrichtlinie vor. Für die OMV habe Nord Stream 2 eine „hohe strategische Bedeutung“, bekräftigte OMV-Chef Seele zuletzt. Beispielsweise Polen und die baltischen Staaten sind vehement gegen das Vorhaben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.